Größtes Osternest des Landes steht in Waren:

Kleine Häschen suchten in 80 Strohballen

Auf dem Neuen Markt wurde am Samstagnachmittag mächtig viel Staub aufgewirbelt. Allerdings nicht einer pikanten Stadtangelegenheit, sondern durch die Osterhasen-Suche in einem Strohnest.

Wohl dem Mädchen oder Jungen, der zwischen den vielen anderen Kindern ein kleines Häschen ergatterte.
Nadine Schuldt Wohl dem Mädchen oder Jungen, der zwischen den vielen anderen Kindern ein kleines Häschen ergatterte.

In Waren konnten Kinder schon am Samstagnachmittag in einem Osternest suchen. Das stand auf dem Neuen Markt und gilt als das größte in Mecklenburg-Vorpommern. Organisiert wurde es vom Warener Innenstadtverein. Der hatte in einem rund 50 Quadratmeter großen und mit 80 Strohballen geschmückten Nest wieder kleine Plastehäschen versteckt. "Jeder darf sich nur eine Plastefigur nehmen", sagte Michael Wahlandt und schaut auf seine Tochter Charlotte. Die hat gleich vier Häschen gefunden und nimmt nur zwei mit - einer ist für Schwester Johanna. Auch Sina Görs war erfolgreich und hielt ihre Errungenschaft ihrer Oma Simone Görs stolz entgegen. Hinter und neben ihr durchwühlten zahllose Kinder das Nest nach weiteren, versteckten Figürchen. Das verfolgten zahllose Eltern, Omas und Opas und andere Angehörige - gut 1500 Leute waren auf dem Markt.

Doch zurück zu den Kindern: Bei den fleißigen Helfern des Innenstadtvereins konnten sie die Plastehasen gegen echte Schokoladenhasen eingelösen. "Insgesamt wurden 210 Hasen verschenkt", sagte Olaf Gaulke, Mitglied im Innenstadt-Verein. Hinzu kamen mehrere hundert Schokoladenhasen-Lolly, meinte Stadtsprecherin Liane Klischewsky. Sie und Mitarbeiter des Stadtbauhofes sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Waren unterstützten die Veranstaltung beispielsweise beim Aufbau.

Auch für Bürgermeister Norbert Möller war es fast schon selbstverständlich, bei der Suche im Osternest dabei zu sein. Er moderierte das bunte Treiben in dem Strohnest. "Es ist gut, dass das Osternest mit einem Zaun umgeben war, denn so lief der Ansturm der Kinder gesitteter ab", sagte das Stadtoberhaupt. Das war besser als 2015, als alle Kinder von allen Seiten über den Nestrand rübersteigen konnten, fügte er hinzu.

Neben dem Osternest organisierte der Innenstadt-Verein für die Knirpse auch noch eine Hüpfburg, Kinderschminken und eine Mini-Strecke für kleine Gokart-Flitzer. Ab 17 Uhr wurde die Feuerschale aufgebaut und die Band "Zeitlos" sorgte für stimmungsvolle Musik.

Für den Innenstadt-Verein sei dieses Jahr ein besonderes - er werde 25 Jahre alt und stemmten deshalb acht Veranstaltungen in diesem Jahr, sagte Norbert Möller noch beim Blick auf das fröhliche und friedliche Treiben.

Der Auftakt ins Jahr 2016 ist gelungen: Bis in die Abendstunden strömten die Leute auf den Marktplatz.

Das neue iPad Pro mit Nordkurier digital: Hier geht's zum Angebot!