Freiheit nach drei Stunden Arbeit:

Kleines Hotelschiff fährt sich bei Zielow fest

Das Boot, das Leute auf dem Claassee in ihre Hotels bringt, hatte offenbar eine Tonne auf dem Wasser missachtet. Und das hatte Folgen.

Die "Gretha van Holland" wird freigeschleppt.
Petra Konermann Die "Gretha van Holland" wird freigeschleppt.

Das Fahrgastschiff "Gretha van Holland" lag auch am Montagmorgen noch festgefahren auf der Müritz vor Zielow. Beamte der Wasserschutzpolizei Waren waren vor Ort. Das Hotelschiff mit Heimathafen Waren, das rund 20 Personen aufnehmen kann, war am Sonntag Abend auf eine Untiefe in der südlichen Müritz aufgelaufen. Nach Angaben der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren hatte sich die "Gretha van Holland" außerhalb der gekennzeichneten Fahrrinne auf der Müritz bewegt.

Keine größeren Schäden erkennbar

"Es wird geprüft, ob das für den Kapitän des Schiffes Konsequenzen haben könnte", so Polizeiobermeister Frank Scholz  von der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren auf Nordkurier-Nachfrage. Nach rund drei Stunden konnte das 40 Meter lange Schiff am Montag wieder ins tiefere Wasser geschafft werden und seine Fahrt fortsetzen, wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei in Waren sagte. Es seien keine größeren Schäden erkennbar gewesen. Ein schweres Arbeitsponton und ein weiteres Schiff waren nötig, um das Touristenschiff vom Grund der Müritz zu lösen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung