Brandursache in Leizener Produktionshalle kein technischer Defekt:

Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

Jetzt steht es fest: Die Halle im Leizener Gewerbegebiet wurde vorsätzlich in Brand gesetzt. Die Kripo sucht nun nach den Tätern.

Ruß und Löschwasser haben die Maschinen in der Produktionshalle so sehr geschädigt, dass derzeit von einem Schaden in Millionenhöhe ausgegangen wird.
Petra Konermann Ruß und Löschwasser haben die Maschinen in der Produktionshalle so sehr geschädigt, dass derzeit von einem Schaden in Millionenhöhe ausgegangen wird.

Der Brand am Mittwoch in der Produktionshalle eines Futterherstellers in Leizen wurde offenbar vorsätzlich gelegt. Die Kriminalpolizei Waren ermittelt nun wegen Brandstiftung. Mitarbeiter des Kriminaldauerdienstes und ein Brandursachen-Ermittler hatten die Halle am Tag des Brandes untersucht und waren zu dem Schluss gekommen, dass ein technischer Defekt ausgeschlossen werden kann. Wie die Polizei weiter mitteilte, liegen Hinweise auf mögliche Täter noch nicht vor.

Gegen 1.40 Uhr war am Mittwochmorgen der Brand in der Produktionshalle des Appelburger Futterservice gemeldet worden. Insgesamt fünf Wehren waren ausgerückt und konnten das Feuer schnell löschen. Allerdings geschädigten Ruß und Löschwasser die Maschinen in der Produktionshalle so sehr, dass derzeit von einem Schaden in Millionenhöhe ausgegangen wird.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung