:

Küsschen für den Sieger! CDU macht den Diener

Es war genau 19:38 Uhr am Dienstagabend als Versammlungsleiter Andreas Handy das eindeutige Wahlergebnis verkündete: 45 der 71 anwesenden CDU-Mitglieder – und damit über 63 Prozent – votierten für einen Direktkandidaten Thomas Diener. Sekunden später legte der Sieger ein überraschendes Geständnis ab.

„Komm‘, her mein Schatz“: Landwirtin Rita Niehoff beglückwünscht Landwirt Thomas Diener. Ein Bild mit Symbolcharakter – die CDU möchte die Landwirtschaftspolitik endlich wieder in den Mittelpunkt rücken.
Udo Roll „Komm‘, her mein Schatz“: Landwirtin Rita Niehoff beglückwünscht Landwirt Thomas Diener. Ein Bild mit Symbolcharakter – die CDU möchte die Landwirtschaftspolitik endlich wieder in den Mittelpunkt rücken.

Wie erwartet – die Hütte war voll. Wo sich ansonsten nur der innere Parteizirkel trifft, fand die Wahl eines CDU-Direktkandidaten zur Landtagswahl 2016 für den Wahlkreis 20 Müritz I große Resonanz. Die vier Kandidaten Thomas Diener, Renè Drühl (9 Stimmen), Enrico Malow (12) und Helmuth von Maltzahn (4) hatten sich nach dem überraschenden Rückzug des langjährigen Landtagsabgeordneten Wolf-Dieter Ringguth einen kurzen, aber schlagzeilenträchtigen Wahlkampf geliefert. Das hatte die Basis mobilisiert – aus allen Ecken des alten Müritzkreises waren die CDU-Mitglieder ins Seehotel Ecktannen geströmt.

Nachdem sich die Protagonisten kurz vorgestellt und ihre politischen Ziele erläutert hatten, folgte die geheime Wahl. Hier setzte sich Diener gleich im ersten Wahlgang überraschend deutlich durch – ein Ergebnis, das den 52-Jährigen selbst erstaunte. „Ich muss ganz ehrlich zugeben, ich hatte schon mit einer Stichwahl gerechnet“, räumte der aktuelle Kreistagspräsident in einer ersten Stellungnahme ein. Artig bedankte sich der Christdemokraten bei seinen Parteifreunden über die Unterstützung und verhehlte dabei seine Stimmungslage nicht: „Ich bin schon etwas gerührt“, fand Diener für ihn durchaus ungewöhnliche Worte – der politische Multifunktionär war in diesem Moment einfach nur Mensch. Und berührte die Parteiseele – die in den nächsten Wochen und Monaten gefordert ist. Diener: „Am Mittwoch beginnt der Wahlkampf, um zu siegen, brauchen wir ein starkes und geschlossenes Team.“