Ausweichmanöver misslungen:

Lkw landet im Graben

Der Abschleppdienst musste ran, um einen Laster aus seiner misslichen Lage zu befreien. Der war auf der B 192 in Höhe Eldenburg von der Fahrbahn geraten, weil sein Fahrer einen Zusammenstoß mit einem Pkw vermeiden wollte.

Aus eigener Kraft kann sich der Laster nicht mehr befreien.
Nadine Schuldt Aus eigener Kraft kann sich der Laster nicht mehr befreien.

So schnell wie sein LKW im Graben landete, konnte der Fahrer wohl gar nicht schauen. Der Brummi fuhr am Dienstagvormittag um 9 Uhr auf der B 192 auf Höhe des Komplexes „Die Müritzfischer“ in Richtung Waren hinter einem Pkw, der plötzlich bremste und zur Marina abbog. Um dem Pkw nicht hinten rauf zu fahren, riss der Brummifahrer sein Lenkrad nach rechts, um dem Auto auszuweichen. Schließlich endete seine Fahrt im Seitengraben. Ob der Lkw zu dicht hinter dem Pkw fuhr oder einfach nur zu schnell war, konnte die Polizei nach dem Unfall noch nicht sagen. Im Brummi gebe es einen Fahrtenschreiber und der müsse erst noch ausgewertet werden. Damit es zu keinen Staus oder weiteren Zusammenstößen an der Unfallstelle kommen konnte, leitete die Polizei den Verkehr wechselseitig an dem Gefahrenort vorbei. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Bergung des Brummis dauert gut eine Stunde. Der Schaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Gegen 12 Uhr wurde die Straße wieder freigegeben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung