Endlich Spende für Malchower Tierheim:

Mängel sollen jetzt behoben werden

Maus, Katze, Hund - im Malchower Tierheim kann fast jedes bedürftige Tier unterkommen. Doch nicht immer zu Bedingungen, wie sie optimal wären. Die Tierschützer planen dringend notwendige Veränderungen. Aber woher  das Geld für diese Pläne?

Vereinsvorsitzende Margret Kuhlmann (links) und Hundedame Kira freuen sich über die Spende, die Claudia Kratz vom SBS Yachthafenhafenresort Fleesensee jetzt an das Tierheim übergeben hat. Foto: P. Konermann
Vereinsvorsitzende Margret Kuhlmann (links) und Hundedame Kira freuen sich über die Spende, die Claudia Kratz vom SBS Yachthafenhafenresort Fleesensee jetzt an das Tierheim übergeben hat. Foto: P. Konermann

Über diese Post vom Deutschen Tierschutzbund konnte sich Margret Kuhlmann gar nicht freuen. Denn die Vorsitzende des Tierschutzvereins Waren bekam vom Dachverband gleich eine ganze Mängelliste zugeschickt. Detailliert war hier aufgeführt, was alles im Tierheim in Malchow fehlt. "Das war ein echter Schock. Immerhin engagieren wir uns sehr und wir wollen den Tieren eine artgerechte Unterkunft geben. Aber dass wir das zum Teil gar nicht bieten können, das haben wir Schwarz auf Weiß bekommen, und das hat uns auch sehr getroffen", gibt Margret Kuhlmann zu.

Bei Kontrollen hatten Mitarbeiter des Tierschutzbundes festgestellt, was den großen und kleinen Tieren im Malchower Tierheim fehlt: Warmplätze für die Hunde im Winter, vor allem für solche Tiere, die an Gelenkschmerzen leiden. Es gibt im Malchower Heim keine Quarantäne-Station, in der Neuzugänge, wenn nötig, isoliert untergebracht werden können. Auch die Lagerung der Futtervorräte ist nicht optimal, hat der Tierschutzbund im Dezember 2012 festgestellt. "Diese Kritik ist hart, aber leider auch berechtigt", meint Vereinsvorsitzende Margret Kuhlmann.

Von Aufgeben kann bei den Tierschützern aber nicht die Rede sein: "Wir müssen etwas ändern, und wir werden auch etwas ändern." Der Plan: Für 2014 ist der Bau eines Multifunktionshauses geplant. Doch Margret Kuhlmann weiß: Der Weg dorthin wird schwer, denn es fehlt an dem Wichtigsten - am Geld. Gerade zur rechten Zeit kommt da die Spende aus dem Nachbardorf: Beim Promenadenfest wurde auch eine Tombola geboten, mit rund 230 Preisen, wie Organisatorin Claudia Kratz vom SBS Yachthafenresort Fleesensee in Untergöhren berichtet. Die Tombola-Lose waren begehrt, so dass rund 1500 Euro zusammen gekommen sind - Geld, das jetzt den Tieren im Malchower Tierheim zu gute kommen soll. "Für uns ist das der Grundstein, um fürs Multifunktionshaus zu sammeln", betont die Vereinsvorsitzende. "Rund 150 000 Euro, so schätzt sie, müssen zusammen kommen. "

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!