Fußball-Oberliga:

Malchows Kicker fühlen sich vom Schiedsrichter richtig verschaukelt

Der Malchower SV 90 verlor am Sonnabend nicht nur das Oberliga-Fußballspiel gegen Victoria Seelow, sondern auch zwei ganz wichtige Spieler durch zweifelhafte Platzverweise.

Alexander Fogel vom Malchower SV 90 (vorn in schwarzer Spielkleidung) übernahm im Spiel gegen den SV Victoria Seelow (rot/weiß) kurz nach der Pause die Kapitänsbinde von Georg Schumski, der mit einer Roten Karte vom Platz gestellt worden war.
Jens-Uwe Wegner Alexander Fogel vom Malchower SV 90 (vorn in schwarzer Spielkleidung) übernahm im Spiel gegen den SV Victoria Seelow (rot/weiß) kurz nach der Pause die Kapitänsbinde von Georg Schumski, der mit einer Roten Karte vom Platz gestellt worden war.

Christopher Stoll, der Cheftrainer des Fußball-Oberligisten Malchower SV 90, ging auf der Pressekonferenz nach der Partie gegen den SV Victoria Seelow erst gar nicht auf das Spiel ein. "Ich wurde heute erstmalig Zeitzeuge, wie uns das Schiedsrichtergespann nach allen Regeln der Kunst verschaukelt hat. Und das wird Konsequenzen haben", sagte er.

Nach einer von beiden Seiten fahrig geführten torlosen ersten Halbzeit mit vielen Nickligkeiten zwischen den Spielern, wurde Kapitän Georg Schumski zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einer Roten Karte vom Platz gestellt. In Unterzahl fing sich der MSV zuerst das 0:1 (56.) und dann nach einem klassischen Konter das 0:2 (60.) ein. Doch Malchow war jetzt mit Wut im Bauch das bessere Team und erspielte sich Chancen im Minutentakt. Folgerichtig gelang Alexander Fogel mit einem Freistoß der 1:2-Anschlusstreffer (67.). Es folgte eine wahre Sturm-und Drangphase des Malchower SV 90, denen die Gäste nur eine unschöne Verzögerungstaktik entgegenhalten konnten. Dieser fiel der Malchower Goalgetter Tobias Täge zum Opfer, dem ein harmloser Wutausbruch zum Verhängnis wurde und er mit der Gelb/Roten Karte vom Platz gestellt wurde. Auch Chefcoach Christopher Stoll musste auf Anweisung des Berliner Schiedsrichters Rasmus Jessen die Trainerbank räumen und sich hinter die Bandenwerbung begeben.   

Auch wenn Malchow sich als moralischer Sieger bezeichnen darf und Keeper Paul-Friedrich Kornfeld großartig einen Elfmeter entschärfte, schmerzt nicht nur die Heimniederlage, sondern insbesondere das Fehlen zweier ganz wichtiger Spieler im nächsten Spiel, nämlich des Kapitäns und des "Torschützen vom Dienst".

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

jaja, immer diese Schiedsrichter ?????????? !!!!!!!!!!!!!

... das genau sagen ausser dass bei Ihnen anscheinend die "?"- und "!"-Tasten klemmen?