Fußball-Oberliga:

Malchows Oberliga-Coach: „Wir sprechen auch mit Warener Spielern“

Über die Pläne von Christopher Stoll, dem auch künftigen Cheftrainer des Malchower Fußball-Oberligateams, sprach Jens-Uwe Wegner.

Malchows Cheftrainer Christopher Stoll.
Sebastian Heger Malchows Cheftrainer Christopher Stoll.

Bleibt Christopher Stoll auch in der kommenden Saison Trainer des Malchower Oberliga-Teams, denn es soll Gespräche mit einigen Regionalligisten gegeben haben?

Das stimmt, es gab Interesse anderer Vereine. Das letzte Gespräch mit einem Regionalligisten hatte ich erst am vorigen Donnerstag, aber das Konzept und die Ausrichtung haben mich nicht überzeugt. Ich hatte mich aber zuvor schon im Prinzip dafür entschieden, noch eine weitere Saison beim Malchower SV 90 zu bleiben.

Was hat Sie bewegt, trotz der in letzter Zeit finanziell und auch in anderen Bereichen nicht gerade einfachen Situation andere Angebote auszuschlagen?

Hier besteht einfach die Möglichkeit, weiter etwas aufzubauen, da ja vieles noch im Argen lag. Aber es hat sich gelohnt, für den Oberligaverbleib zu kämpfen. Der positive Trend soll fortgesetzt werden, und es macht Spaß, Teil einer solchen Entwicklung zu sein. Mich hat begeistert, wie nach dem Rückzug des Hauptsponsors andere eingesprungen sind und sich in der Not gefunden haben, zusammengerückt sind. Mit solchen engagierten Mitstreitern wie den Leuten aus dem Wirtschaftsrat möchte ich gern weiter zusammenarbeiten.

Wird das Oberligateam nun aus dem Malchower SV 90 ausgegliedert?

Nein, aber es wird einen eigenen Bereich innerhalb der Abteilung Fußball geben. Im Rahmen eines eigenen Haushaltes werden Personen aus dem Wirtschaftsrat dafür sorgen, dass wir für Dinge, die nur das Oberligateam betreffen, allein handlungsfähig sind. Dazu gehört auch, dass wir ein eigenes Konto für die finanziellen Belange führen werden. Unser Ziel ist es, wirtschaftlich ganz sauber und transparent zu arbeiten, damit wir nicht über unsere Verhältnisse leben. Entscheidungen werden gemeinsam mit dem Wirtschaftsrat getroffen. Das Saisonende ist ideal, diese neuen Strukturen einzuführen, um unbeschwert die neue Spielserie zu beginnen.

Gibt es weitere Struktur- oder Funktionsänderungen?

Ich werde neben meiner Position als Cheftrainer auch die Funktion des Sportlichen Leiters übernehmen. Bernd Klein wird sich mehr im Wirtschaftsrat betätigen und gewissermaßen als Geschäftsführer des Oberligateams fungieren. Er stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen der ersten Mannschaft und dem Wirtschaftsrat dar und wird auch wie bisher ganz offen für die notwendige Transparenz sorgen.  Das Betreuerteam soll im wesentlichen gleich bleiben, insbesondere bleibt Ingo Broßeit Co-Trainer.

Bekommen denn die Oberliga-Fußballer Geld für das Kicken?

Unser neues Konzept besagt eindeutig, dass jeder Spieler einer beruflichen Tätigkeit oder einer Ausbildung nachgehen soll. Um Gerüchten vorzubeugen: Niemand erhält für das Fußballspielen eine Summe im vierstelligen Bereich! Aber für vier anstrengende Trainingstage in der Woche und den Partien am Wochenende mit teilweise langen Auswärtsfahrten steht den Spielern meiner Meinung nach auch eine Aufwandsentschädigung zu.

Wird sich der aktuelle Oberliga-Kader ändern?

Bisher hat noch kein Spieler seinen Weggang erklärt. Allerdings plane ich mit einigen Akteuren nicht weiter. Ich gucke mir die beiden letzten Spiele noch genau an, bei denen sich die Spieler noch einmal beweisen können. Aber ich habe auch schon andere Spieler auf dem Zettel. Man braucht eine gewisse Fluktuation, damit keine Langeweile aufkommt. Wir wollen den Fußball weiterentwickeln und noch dominanter agieren. Wir wollen mit 20 Feldspielern und drei Torleuten starten.

Stehen auch Namen von Spielern des SV Waren 09 auf dem Zettel?

Es wäre fahrlässig, keine Gespräche mit den Warenern zu führen. Es ist schade, dass es in der Nachbarstadt so kommen musste, aber bevor die Spieler andere Gegner verstärken, könnten sie so für diese Region weiter kämpfen. 

Welche Ziele haben Sie mit der Oberligamannschaft?

Sportlich möchte ich noch besser abschneiden als in dieser Saison, vielleicht sogar einen der Titel holen. Noch mehr wünsche ich mir aber, dass wir in die Köpfe der hiesigen Bevölkerung rein bekommen, dass es ein ganz besonderes Gut ist, ein kampfstarkes Oberliga-Team in Malchow und in der gesamten Region zu besitzen. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung