Betrunkener will Trinkkumpanin loswerden:

Mann droht über Notruf Gewalttat an

Erst haben sie zusammen getrunken - dann wollte ein angetrunkener Mann seine Bekannte mit Hilfe der Polizei wieder loswerden. Am Telefon drohte er an, ihr ansonsten die die Kehle durchzuschneiden.

Weil ein Mann eine Gewalttat angekündigt hatte, musste die Polizei ausrücken.
Roland Weihrauch/Symbolbild Weil ein Mann eine Gewalttat angekündigt hatte, musste die Polizei ausrücken.

Ein 44 Jahre alter Mann aus Waren hat in der Nacht zu Sonntag über den Notruf der Polizei angedroht, einer Bekannten in seiner Wohnung die Kehle durchzuschneiden. Der Vorfall ging am Ende aber unblutig aus. Es sei niemand verletzt worden, teilte eine Polizeisprecher mit. Der Anrufer und die Frau hatten laut Polizei gemeinsam reichlich Alkohol getrunken. Anschließend wollte der 44-Jährige seine eingeschlafene Bekannte offenbar loswerden.

Er wählte die 110 und forderte die Beamten auf, die Frau aus seiner Wohnung zu entfernen. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, drohte er eine Gewalttat an. Die Frau mit Alkoholpegel von 3,1 Promille wurde von der Polizei in die Notaufnahme gebracht. Gegen den Anrufer leitete die Polizei eine Ermittlungsverfahren wegen Androhung einer Straftat ein.