Unfall auf Firmengelände in Waren:

Mann durch Explosion lebensbedrohlich verletzt

Tragischer Arbeitsunfall: In einer Warener Firma für Sonnenenergiesysteme wurde ein 38-jähriger Mitarbeiter lebensbedrohlich verletzt. Wie konnte das passieren?

Dramatischer Rettungseinsatz auf einem Firmengelände in Waren.
Marcel Kusch Dramatischer Rettungseinsatz auf einem Firmengelände in Waren.

Der Mann, der ein festes Arbeitsverhältnis bei der Firma hat, war am Donnerstagnachmittag mit Schleifarbeiten an einem Nachbrenner für eine Strohballenheizung beschäftigt. Dabei arbeitete er auch mit Behältern, die mit Druckluft gefüllt sind. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann vergessen, die Druckluft abzulassen, bevor er mit den Schleifarbeiten begann. Dadurch kam es zu einer Explosion, wobei der Mann lebensbedrohlich verletzt wurde. Er wurde sofort ins Neubrandenburger Klinikum gebracht, wo er im Koma lag. Mittlerweile ist er außer Lebensgefahr, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Wie die Polizei weiterhin mitteilt, arbeitete der 38-Jährige Rumäne schon seit einigen Monaten in dem Betrieb und sei mit den Arbeitsabläufen vertraut gewesen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung