Zu schnell, weil er in die Sauna wollte:

Mann lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei

Ein Mann im Auto vorneweg - die Polizei mit Blaulicht hinterher. Das war das Szenario, das sich Freitagabend in Waren-Ost bot. Auf dem  Papenberg konnte der Fahrer gestoppt werden.

Ein Auto raste am Freitagabend durch Waren, die Polizei nahm die Verfolgung auf.
lassedesignen - Fotolia.com/Symbolfoto Ein Auto raste am Freitagabend durch Waren, die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Ein Autofahrer lieferte sich am Freitagabend eine Jagd mit der Polizei. Der Mann war den Beamten gegen 20 Uhr im Gewerbegebiet Ost aufgefallen, dort war er viel zu schnell unterwegs. Die Beamten eilten dem Fahrer mit Blaulicht nach, doch der Fahrer ignorierte die Polizisten und raste bei Rot über eine Ampel an der B 192 - und diese zu einem Zeitpunkt, als noch viele Autos dort unterwegs waren.  Der Fahrer setzte seine Flucht in Richtung Papenberg fort. Dabei war er weiterhin viel zu schnell unterwegs und überholte mit waghalsigen Manövern andere Pkw.

Gestoppt wurde der Mann auf dem Edeka-Parkplatz auf dem Papenberg. Dort lieferte der 28-Jährige den Beamten eine Begründung, warum er zu schnell durch die Stadt gefahren war: Er habe es wegen eines anstehenden Saunabesuches eilig gehabt. Die Warener Polizisten nahmen jedoch Alkoholgeruch wahr und ließen ihn pusten. Der Test ergab einen Wert von 0,64 Promille. Gegen den Mann wird nun ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet; sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Polizei in Waren bittet Zeugen dieses Sachverhaltes, sich in der Dienststelle zu melden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung