:

Mühle startet mit „Kraftgesang“

Von unserem RedaktionsmitgliedElke EndersZweimal verschoben, nun ist es passiert: Das einst so marode Gebäude bei Boek reiht sich wieder in die Reihe der ...

Jetzt konnte der Röbeler Tino Berger das Mammut-Umbau-  projekt Bolter Mühle abschließen und eröffnen.   FOTO: elke Enders

Von unserem Redaktionsmitglied
Elke Enders

Zweimal verschoben, nun ist es passiert: Das einst so marode Gebäude bei Boek reiht sich wieder in die Reihe der Ausflugsziele in der Region ein.

Bolter Mühle.„Es ist so weit, wir haben eröffnet.“ Wie lange hatte Tino Berger diesem Satz entgegengefiebert. Nun sprach er ihn am Telefon – in einem Tonfall, als wäre alles ein Klacks gewesen. Die gute Laune hat sich der Röbeler, der den Umbau des Mammutprojektes von der ersten Stunde an begleitete, eben immer bewahrt. Und nun wurde gefeiert. Nach sehr aufwendiger, fast drei Jahre währender Bauzeit wurde die Bolter Mühle am 1. Mai wieder eröffnet. Viele sportliche Aktivitäten waren Teil des Eröffnungsprogramms sein. Nach der Begrüßungsrede folgte dann ein Konzert mit den Breitlings aus Rostock, einem Shanty-Chor der besonderen Art, die „maritimen Kraftgesang“ vortrugen. Das Gesangsduo Anna Thamm und Elisabeth Funck erfrischte mit klaren jungen Stimmen.
Ab 18 Uhr erfuhr die Musikanlage dann ihren Test. Es durfte getanzt, gelacht und gesungen werden, und es wurde ausgewertet: Die Gewinner des Basketball-Zielwurf-Einzelturniers erhielten Preise. Auch eine Foto-Ausstellung war pünktlich zum Eröffnungstag vorbereitet worden. Dort wurden Bilder des Rostocker Fotografen Steffen Nozon aus seiner Architektur-Foto-Serie „Das Vergängliche“ gezeigt.

Kontakt zur Autorin
e.enders@nordkurier.de