Tatverdächtiger aus der Region:

Nach Unfallflucht hat die Polizei eine heiße Spur

Nach einem Unfall bei Klink fand die Polizei ein leeres Auto vor. Vielleicht hat sie auch bald den flüchtigen Fahrer.

Die Polizei fand das Unfallauto auf der Seite, aber keinen Fahrer dazu.
Karl-Josef Hildenbrand Die Polizei fand das Unfallauto auf der Seite, aber keinen Fahrer dazu.

Mittlerweile verfolgt die Polizei eine heiße Spur nach dem Unfall nahe Klink. „Es gibt einen Tatverdächtigen, der das Fahrzeug gefahren haben soll“, sagt Karen Lütge, Sprecherin der Polizeiinspektion Neubrandenburg. Dabei handele es sich um einen Einheimischen. Mehr wollte die Polizei noch nicht sagen. Die Ermittlungen zu den weiteren Umständen des Unfalls dauern an, erklärte die Pressesprecherin. Bereits vor einigen Tagen hatte die Polizei mitgeteilt, dass der verunglückte BMW mit einem Mür-Kennzeichen ausgestattet gewesen war.

Zur Erinnerung: Nach einem heftigen Unfall am vergangenen Sonnabend auf Höhe des ehemaligen Müritzhotels Klink blieb ein BMW auf der linken Fahrzeugseite liegen. Der Fahrer war mit seinem Auto zunächst in Richtung Waren unterwegs. Doch hinter der Ampel auf Höhe des einstigen Hotels, kam der Wagen von der Fahrbahn ab. Er überfuhr einen Leitpfosten und prallte in die Büsche neben der Fahrbahn. Schließlich drehte sich der Wagen einmal um 180 Grad und kam in Fahrtrichtung Klink auf der Seite zum Liegen. Der Fahrer flüchtete und konnte auch durch Fährtenhunde nicht aufgespürt werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung