Hunderte Bäumchen einfach abgesägt:

Naturliebhaber entsetzt über Waldfrevel

In Fincken hat ein Unbekannter die Säge angesetzt und vollendete Tatsachen geschaffen. Jetzt ermittelt die Kripo  in der Angelegenheit

Dierk Engel mit einem abgesägten Baum. Mehr als 250 junge Erlen wurden die Opfer eines Baum-Hassers.
Thomas Beigang Dierk Engel mit einem abgesägten Baum. Mehr als 250 junge Erlen wurden die Opfer eines Baum-Hassers.

Dierk Engel ist immer noch fassungslos. Der ehemalige Tierarzt hat in den vergangenen Jahrzehnten Tausenden Bäume in Fincken und Umgebung gepflanzt - aber so etwas musste er noch nie registrieren: Rund 250 junge Erlen, von dem Baumliebhaber vor zwei Jahren auf eigenem Stück Land in die Erde gebracht, liegen abgesägt auf der Erde.

"Wer macht so etwas?", fragt Dierk Engel. Zwar hat der Finckener sofort Anzeige bei der Kripo in Röbel erstattet - die  Erfolgsaussichten, den Baum-Hasser zu ertappen, seien aber gering, wurde ihm schon beschieden. "Das war alles Ödland, mit den Baumpflanzungen wollte ich der Natur eine neue Chance geben", sagt Dierk Engel, der das Ganze immer noch nicht glauben kann. "Wem haben die Bäumchen, die jetzt gerade aus dem Gröbsten raus waren, etwas getan?"

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung