:

Nazis ziehen durch Waren

Sicherheitskräfte an jeder Straßenecke, Hubschrauber in der Luft, medialer Auflauf und 50 Rechtsextreme, die durch die Stadt ziehen. Waren erlebt wieder einmal eine Nazi-Demo.

Gut flankiert von Einsatzkräften der Polizei: der Demonstrationszug auf der Herrenseebrücke in Waren.
Andreas Becker Gut flankiert von Einsatzkräften der Polizei: der Demonstrationszug auf der Herrenseebrücke in Waren.

Touristen rieben sich verwundert die Augen - statt den Blick bei tollem Sonnenschein auf die wunderschöne Müritz zu richten, sahen die Gäste den braunen Spuk. Rund 50 Nazis brüllten ihre rechtsradikalen Parolen und marschierten vom Bahnhof über die Herrenseebrücke in Richtung Neuer Markt. Von dort ging es weiter Richtung Papenberg. Zwischendurch, so der Plan der Rassisten, sollte es zwei kurze Kundgebungen geben.

Die Polizei hatte sich laut Sprecherin Carolin Radloff auf die Demo gut vorbereitet. Neben den bewährten Einsatzkräften hatte die Polizei auch Konfliktmanager in ihren Reihen, um im Ernstfall deeskalierend zu wirken.

Ein kirchlicher Initiativkreis hatte zum stillen Protest aufgerufen. Bunte Handtücher sollten entlang des Demonstrationszuges aus den Fenster gehängt werden. In den Kirchen gab es Andachten. Am Straßenrand standen vereinzelt Warener Bürger und riefen "Nazis raus" oder hielten bunte Plakate hoch.