Rechte Kameraden auf Patrouille :

Neo-Nazis gründen Bürgerwehr

Rechtsextreme wollen ab Februar in Waren auf Patrouille gehen. Sie haben eine Bürgerwehr ins Leben gerufen. Die Polizei prüft den Vorgang allerdings noch.

In vielen Städten formieren sich im Internet verschiedene Bürgerwehren. Auch in Waren rufen Neonazis im Internet dazu auf einer Wehr beizutreten.
Bernd Weißbrod In vielen Städten formieren sich im Internet verschiedene Bürgerwehren. Auch in Waren rufen Neonazis im Internet dazu auf einer Wehr beizutreten.

In Waren haben Mitglieder einer Neonazi-Gruppierung die Gründung einer Bürgerwehr angekündigt. Die Rechtsextremen wollen laut einem Beitrag im sozialen Netzwerk Facebook ab Februar in der Müritz-Stadt auf Patrouille gehen. Derzeit laufe noch die Koordinierung der Einsatzpläne, heißt es in dem Beitrag weiter.

Die Polizei weiß über die Gründung der rechten Ordnungs-Truppe bereits Bescheid, wollte sich dazu aber noch nicht äußern. Man prüfe den Vorgang derzeit noch, teilte eine Sprecherin der Polizei gegenüber dem Nordkurier mit.

Hinter der Aktion stecken offenbar Mitglieder der Gruppe "Nationale Sozialisten Waren (NSW)". Laut Verfassungschutzbericht handelt es sich dabei um ein parteiungebundenes neonazistisches Netzwerk, das eng mit der NPD in der Müritz-Region zusammenarbeite. Die Ankündigung wurde unter anderem auch von Warens NPD-Stadtvertreterin Doris Zutt auf Facebook veröffentlicht. Die braune Bürgerwehr hat sich nach eigenen Angaben das Ziel gesetzt, Straftaten zu verhindern oder aufzudecken - machte aber weiter keine konkreten Angaben.

Weiterführende Links

Nordkurier digital jetzt mit Gratis Huawei MediaPad T1 10.0