Kriminalität:

Nach Überfall auf Spielothek noch viele Fragen offen

Wie viel Geld genau haben der Kapuzenmann und sein Komplize beim Überfall auf eine Warener Spielothek erbeutet? Die Staatsanwaltschaft macht dazu keine Angaben. Aus gutem Grund.  

Die Spielothek im Stadtgebiet Waren-West wurde im Juni 2015 von zwei Männern überfallen. Einer der beiden Räuber konnte über Bilder der Sichheitskameras identfiziert werden.
Udo Roll Die Spielothek im Stadtgebiet Waren-West wurde im Juni 2015 von zwei Männern überfallen. Einer der beiden Räuber konnte über Bilder der Sichheitskameras identfiziert werden.

Es ist schummerig in der Spielothek. Auf den Spielautomaten flackern bunte Lichter. In der Luft liegt der Geruch von kaltem Rauch. Hinter dem brusthohen Tresen steht ein Mitarbeiter und tauscht den Geldschein eines Spielers in eine Handvoll Zwei-Euro-Münzen um. Vor rund acht Monaten stand an diesem Platz seine ehemalige Kollegin, als ein mit Schal und Kapuze vermummter Mann die Spielhalle betrat, sie bedrohte und Bargeld forderte. Der Täter verschwand mit der Beute in der nächtlichen Dunkelheit. „Das war für alle ein Schock“, sagt der Mitarbeiter.

In der vergangenen Woche konnte die Polizei den ersten Ermittlungserfolg im Spielothekenüberfall vermelden. Zwei junge Männer aus Waren sollen den Überfall begangen haben. Die Nachricht hat längst in der Spielothek die Runde gemacht. „Wir sind natürlich sehr froh, dass die Beiden gefunden wurden“, sagt der Mitarbeiter.

Unklar ist nach wie vor, wie viel Geld die Täter bei ihrem Überfall im Juni 2015 erbeuteten. Die Staatsanwaltschaft will dazu aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen. Ebenso wenig wie über die Rolle des zweiten Verdächtigen. Die genauen Umstände der Tat müssten noch ermittelt werden, sagt Zeisler.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung