Bürgerentscheid:

Ortsumgehung in Waren ist vom Tisch

Die Warener haben gewählt: 59 Prozent der Müritzstädter haben sich gegen eine Trasse ausgesprochen.

Keine Ortumgehung für Waren. Das haben die Einwohner entschieden.             
Keine Ortumgehung für Waren. Das haben die Einwohner entschieden.  

Die Einwohner der Stadt Waren haben sich in einer Bürgerbefragung eindeutig gegen den Bau einer mögliche Ortsumgehung ausgesprochen. Wie der Nordkurier erfuhr, haben sich 59 Prozent der Wähler gegen eine solche Trasse ausgesprochen. Die Abstimmung hat als Pilotprojekt für Mecklenburg-Vorpommern in Sachen Verkehrsplanung gegolten. Verkehrsminister Volker Schlotman hatte im Vorfeld immer wieder erklärt, sich an das Votum der Warener zu halten. Der Bürgerentscheid wurde rund ein Jahr lang unter anderem mit Treffen und Bürgerversamlungen zu den Themen Lärm- und Verkehrsgutachten vorbereitet. In Waren stieß besonders die von den Planern favorisierte Variante einer Brücke über den Tiefwarensee als Ortsumgehung auf breiten Widerstand.

Weiterführende Links