Einbruch vor den Augen der Nachbarn:

Polizei und Besitzer jagen Auto-Dieb

Es kommt wohl äußert selten vor, dass man Auge in Auge demjenigen gegenüber steht, der gerade in das eigene Haus eingebrochen ist und noch dazu das Auto geklaut hat. In Waren ist genau das passiert.

Per Facebook hatte die Familie auf ihren gestohlenen Wagen aufmerksam gemacht. Am Abend erhielt die Polizei schließlich den entscheidenden Hinweis.
Screenshot: Facebook Per Facebook hatte die Familie auf ihren gestohlenen Wagen aufmerksam gemacht. Am Abend erhielt die Polizei schließlich den entscheidenden Hinweis.

Aus einer gemütlichen Sonntagsausfahrt wurde ein Kriminalfall, bei dem auch Kommissar Zufall seine Hände mit im Spiel hatte. Denn ein Warener, der mit seiner Frau eine Motorradtour unternahm, überholte mit seinem Krad sein eigenes Auto. Verdutzt hielt der Biker (Name der Redaktion bekannt) in Waren neben seinem Pkw, riss die Fahrertür auf und musste beim Blick in den Innenraum auch noch feststellen, dass dort Sachen aus seinem eigenen Haus lagen. „Der Mann am Steuer startete aber gleich durch und raste mit meinem Auto weg. Ich habe natürlich gleich die Polizei informiert“, sagt der Warener.

Das alles sei so schnell gegangen, dass er nicht in der Lage gewesen sei, eine genaue Täterbeschreibung zu liefern. Die Polizei verfolgte den flüchtenden Mann mit dem Auto und sogar mit einem Hubschrauber. Zunächst aber konnte der Täter entwischen – mit einer Beute, die sich laut Polizei auf rund 50 000 Euro belief und die auch Schmuck und Geld umfasste.

Ein Polizist kann gerade noch zur Seite springen

Der Täter war zuvor in das Eigenheim in Eldenholz eingebrochen – am helllichten Tag, vor den Augen der Nachbarn. Denn der Mann wurde dabei beobachtet, wie er zunächst am Zaun des Hauses herumlungerte. Andere Nachbarn hätten den Täter dann beobachtet, wie er mit Tüten beladen das Haus verlassen hat. Das Diebesgut trug der Täter ins Auto der Familie und fuhr damit fort – bis er wenig später vom Besitzer selbst an der Ampel erwischt wurde.

„Wir hatten die ganze Geschichte in den sozialen Netzwerken gepostet “, berichtet der Besitzer des Wagens. Die Polizeiinspektion Neubrandenburg bestätigte, dass das Dieb samt Fahrzeug – dann später mit geändertem Kennzeichen – in Röbel gesichtet wurde. Erneut wurde das Fahrzeug verfolgt. Am Abend stellte sich schließlich ein Malchower Beamter dem Flüchtenden in den Weg. Doch der Polizist musste zur Seite springen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Gegen Mitternacht ging dann bei der Polizei der entscheidende Hinweis ein. Im Schmachthäger Wald bei Waren hatten Zeugen den abgestellten Wagen samt Diebesgut entdeckt. Den Täter, der aus dem Raum Neubrandenburg stammt, konnten die Beamten dann im Wald schnappen. Der 30-Jährige muss sich demnächst vor Gericht für besonders schweren Diebstahl und verschiedener Verkehrsdelikte verantworten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung