Tourismus:

Preis für Netzwerk Müritz-Nationalpark

Alle, die am Tourismus verdienen, sollen sich am Verband beteiligen. Diese Pläne verteidigte Jürgen Seidel, Chef des Landestourismusverbands MV, beim „TausendSeenForum“ in Güstrow.

Jürgen Seidel, Vorsitzender des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern (links) überreicht den Tourismuspreis 2013 an Martin Kaiser vom Netzwerk Müritz-Nationalpark-Partner.
Chistian Menzel Jürgen Seidel, Vorsitzender des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern (links) überreicht den Tourismuspreis 2013 an Martin Kaiser vom Netzwerk Müritz-Nationalpark-Partner.

Den seit 2011 verliehenen Tourismuspreis erhält in diesem Jahr das Netzwerk Müritz-Nationalparkpartner. Der Zusammenschluss von 45 Partnern aus der Region helfe in großem Maße mit, den Gästen und Kunden des Nationalparks die Schönheiten der Landschaft zu präsentieren, erklärte Michael Hecht vom Verein Fleesensee-Touristik Malchow in seiner Laudatio. Nationalpark-Mitarbeiter Martin Kaiser nahm die Preis-Skulptur von Jürgen Seidel, Chef des Tourismusverbandes MV, entgegen.

Erstmals hatte der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte sein „TausendSeenForum“ nach Güstrow verlegt und auch alle Anbieter des Tourismusverbands Mecklenburgische Seenplatte eingeladen. Gleichsam verfolgten die Organisatoren des Treffens in der Barlachstadt ein neues Konzept: weg von Messe- und Messeständen, hin zu Foren und Schwerpunktthemen. Nach einer in Expertenrunde geführten Diskussion über Netzwerke in ländlichen Regionen standen am Nachmittag die Themen Kinder und Familienurlaub im Fokus.

Schon in seinem Grußwort hatte Jürgen Seidel darauf hingewiesen, dass eine nachhaltige Entwicklung der Tourismusbranche ohne die Einbeziehung von Kindern und Familien nicht gehen werde. Insgesamt zeichnete der Verbandschef ein positives Bild der Branche. Bei einer Umfrage hätten 80 Prozent der Teilnehmer die Tourismusbranche als sehr wichtig für das Bundesland MV eingeschätzt.

Seidel verteidigte Überlegungen, alle, die im Tourismus tätig seien und daran verdienten, für einen Beitrag für den Tourismusverband heranzuziehen. „Wir haben ein gutes Jahr hinter uns und wir haben sicher noch viele gute Jahre vor uns. Die Branche ist stabil. Wir haben die Chance, gute Ergebnisse zu erzielen. Aber das liegt an uns“, erklärte Seidel.

Über Kinder und Familie wollten die Veranstalter des Forums nicht nur sprechen. Erstmals waren die Teilnehmer aufgerufen, Familienmitglieder mit nach Güstrow zu bringen. Dazu hatte die Güstrow-Information ein Programm aufgestellt, bei dem die Barlachstadt erkundet, der Natur- und Umweltpark – übrigens Tourismuspreisträger 2012 – besichtigt und das Erlebnisbad „Oase“ besucht werden konnten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung