Streit um Zugang zur Insel und kein Ende:

Rauf und runter: Malchower Poller sind nachtaktiv

Heiß wurden über sie im Vorfeld diskutiert, jetzt hat die Poller-Anlage in Malchow ihren Dienst aufgenommen. Wer Malchower ist und nachts mit dem Auto über die Insel rollen will, muss sich zuvor registrieren lassen.

Während des Drehbrücken-Neubaus diente die Polleranlage in der Malchower Kirchenstraße zur Absicherung der Baustelle. Seit Dezember sorgen die und eine weitere Anlage auf dem Erddamm für nächtliche Ruhe auf der Insel.
Nordkurier Während des Drehbrücken-Neubaus diente die Polleranlage in der Malchower Kirchenstraße zur Absicherung der Baustelle. Seit Dezember sorgen die und eine weitere Anlage auf dem Erddamm für nächtliche Ruhe auf der Insel.

Tagsüber gestatten die Ampel-Anlagen vor der Drehbrücke und am Beginn des Malchower Erddamms mit grünem Licht freie Fahrt. Wer es nicht weiß, ahnt nicht, dass dort im Erdreich jeweils zwei Poller verborgen sind, die nachtaktiv sind. Tag für Tag, Punkt Mitternacht werden sie ausgefahren, erst um 5 Uhr morgens verschwinden sie wieder im Boden. Im Herbst hatten die Malchower Stadtvertreter eine entsprechende Satzung verabschiedet, die seit dem 1. Dezember nachts auf der Insel für Ruhe sorgen soll (der Nordkurier berichtete).

Die Regelung ist umstritten: Denn Urlauber und Touristen müssen nachts Umwege in Kauf nehmen, ihnen bleibt die Insel versperrt - zumindest als Autofahrer. Malchower dürfen zwar auch zwischen 0 Uhr und 5 Uhr über die Insel fahren, müssen sich aber zuvor mit Adresse und Handynummer registrieren lassen - nur dann senken sich für Autofahrer nach Mitternacht die Poller. Für Nicht-Malchower häuft die Satzung Hürden auf: "Es müssen schon triftige Gründe sein, dass eine Durchfahrtsgenehmigung erteilt wird", sagte Malchows Bürgermeister Joachim Stein (Grüne) auf Nordkurier-Nachfrage. Bislang, so seine Informationen, hätte es keine Probleme beim Betrieb der Poller-Anlagen gegeben. Nicht ganz 1000 der rund 6600 Malchower Einwohner hätten sich bei der Stadtverwaltung registrieren lassen, um eine nächtliche Durchfahrtsgenehmigung zu erhalten. Ein formloser schriftlicher Antrag, der die Adresse und die Handynummer enthalte, ist für diese Registrierung nötig.

Stein bestätigte, dass mit den Poller-Anlage der Autoverkehr und damit der Lärm auf der Malchower Insel reduziert werden soll. "Es ist richtig, dass natürlich auch tagsüber viele Autofahrer nur über die Insel fahren, um Wege abzukürzen. Aber gerade auch die Nacht-Schaltung der Polleranlage soll den Menschen bewusst machen, wo die Probleme liegen. Stein hofft, dass manch ein Autofahrer sich künftig überlegen werde, ob nicht auch andere Wege möglich seien, die nicht die ohnehin engen Inselstraßen belasten.