Strafanzeige gegen Betrüger:

Rechliner Rentnerin von Abzockern um 500 Euro erleichtert

Unglaublich, was da in Rechlin passiert ist: Gauner erzählten einer Seniorin von Schulden, die sie angeblich haben soll, und verlangen eine Anzahlung, damit ihre Rente nicht gepfändet wird. Die Polizei warnt nun vor dieser Betrugsmasche.

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche. In Rechlin ist eine Rentnerin darauf reingefallen und hat so 500 Euro verloren.
Roland Weihrauch Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche. In Rechlin ist eine Rentnerin darauf reingefallen und hat so 500 Euro verloren.

Eine 74-jährige Rentnerin aus Rechlin musste am Freitag Strafanzeige bei der Polizei erstatten, weil sie 500 Euro an Betrüger verloren hatte. Nach Angaben der Beamten habe sich ein Mann bei ihr am Telefon gemeldet, sich als Mitarbeiter der Hamburger Sparkasse vorgestellt und erzählt, dass sie 3000 Euro Schulden habe. Als Grund gab der Gauner an, sie habe ein Gewinnspiel nicht ordentlich gekündigt. Später habe sich ein weiterer Mann gemeldet, der so tat, als sei er Mitarbeiter eines Berliner Inkassounternehmens. Er schlug der Seniorin vor, 500 Euro zu zahlen, um eine angebliche Pfändung ihrer Rente zu verhindern. Als Konto gab er eines in der Türkei an.

Laut Polizei habe die Seniorin das Geld über die Western Union überwiesen. Erst dann fiel der 74-Jährigen auf, dass hier etwas nicht in Ordnung sein könnte. Die Polizei rät zur Vorsicht und dazu, in Fällen, bei denen es um seltsam klingende Geldforderungen geht, lieber erst Familienmitglieder oder Freunde zu Rate zu ziehen. Und natürlich die Polizei zu informieren.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung