Diener fordert Ringguth heraus:

Revolution in der Müritz-CDU

Politischer Paukenschlag: Kreistagspräsident Thomas Diener will in einer CDU-Kampfabstimmung dem seit 13 Jahren für den Wahlkreis Müritz I im Landtag sitzenden Abgeordneten Wolf-Dieter Ringguth die Kandidatur für das Direktmandat abjagen.

Wirft seinen Hut in den CDU-Ring: Thomas Diener.
Georg Wagner Wirft seinen Hut in den CDU-Ring: Thomas Diener.

"Mich haben zahlreiche Parteifreunde aus der gesamten Region gebeten, mein unternehmerisches Wissen und meine langjährige kommunalpolitische Erfahrung für die kommende Legislaturperiode des Landtages zur Verfügung zu stellen", begründete Diener seine Kandidatur.

Der aktuelle Kreistagspräsident übte indirekt und ohne ihn beim Namen zu nennen Kritik an seinem parteiinternen Kontrahenten: "Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es gelingen kann, parteiübergreifend in Sachfragen zu überzeugen, wenn man mit Ruhe und der nötigen Zurückhaltung agiert. Ich bin davon überzeugt, dass es für meine Heimat langfristig von Vorteil ist, wenn man in Schwerin Landtagsabgeordnete hat, die mit diesen Fähigkeiten ausgestattet sind. So wäre es vielleicht möglich gewesen, den Erhalt der Südbahn oder anderer Bahnverbindungen in unserer Region sicherzustellen."

Bereits vor fünf Jahren hatte mit Henning Muske ein CDU-Mitglied versucht, am Thron Ringguths zu rütteln. Dabei wurde die Partei kräftig durchgeschüttelt - am Ende hatte Ringguth die Nase vorn, Muske verschwand auf den politischen Hinterbänken.

 

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!