Laufen:

Riesenansturm vor dem Schloss in Klink

Fast 1500 Sportler trafen sich am Sonnabend vor dem Schlosshotel in Klink, um beim Spendenlauf "Run for Charity" für soziale Kinder- und Jugendprojekte zu starten.

Der Fahrer des eigentlich als Führungsfahrzeug eingesetzten Fahrrades verschätzte sich bei dem Start der Maxiläufer völlig und wurde so zum Hindernis für die Mädchen und Jungen beim ALD "Run for Charity".
Jens-Uwe Wegner Der Fahrer des eigentlich als Führungsfahrzeug eingesetzten Fahrrades verschätzte sich bei dem Start der Maxiläufer völlig und wurde so zum Hindernis für die Mädchen und Jungen beim ALD "Run for Charity".

Da hatte sich aber am Sonnabend einer so richtig verschätzt. Bei dem Start zu den Kinderläufen beim ALD "Run for Charity" sollte ein Helfer mit einem Fahrrad vorneweg fahren, um den Mädchen und Jungen den richtigen Weg zu zeigen. Hatte das zuvor bei den Miniläufern im Alter von drei bis sechs Jahren noch prima geklappt, so unterschätzte der Fahrer des Führungsfahrzeuges die Schnelligkeit der Maxiläufer, also den Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis neun Jahren. Denn erst als der Startschuss fiel, trat der vor dem Starterfeld stehende "Vorreiter" in die Pedale und stand plötzlich mittendrin als "prächtiges" Hindernis. Zum Glück sahen ihn alle Kids rechtzeitig, die ihn umkurven konnten. Und er mogelte sich auch wieder in die Führungsposition, denn zumindest im Zieleinlauf fuhr er nach 700 Metern wieder vor dem Sieger.

Ansonsten war der "Run for Charity" wieder generalstabsmäßig organisiert und durch viele Helfer abgesichert worden. Das war wieder ein Riesengewimmel auf dem Platz vor dem Schlosshotel Klink. Etwa 1450 Läufer in 75 Teams - darunter 400 Kinder - hatten sich versammelt, um an den verschiedenen Läufen teilzunehmen, bei den Spenden für soziale Zwecke gesammelt wurden.

Nur die Hitze machte den Läufern zu schaffen und sorgte auch für einige Ausfälle auf den Langdistanzen.

Die Staffelteams meisterten dabei in acht Etappen eine 62 Kilometer lange Strecke. Vom Schlosshotel Klink geht es dabei zunächst nach Waren, dann von dort zurück nach Klink, weiter bis Röbel und wieder zurück nach Klink.

Als erste starteten aber noch bei kühleren Temperaturen am Morgen die Kids-Runs über 300 Meter für die Miniläufer (3 bis 6 Jahre), über 700 Meter für  Maxiläufer (7 bis 9 Jahre) und der für Juniorläufer (10 bis 12 Jahre). Erst danach startete dann der Ultralauf mit drei Teilnehmern und den vielen Teams beim Staffellauf.

Bereits seit dem Jahr 2008 organisiert die ALD Automotive das Lauf-Event an der Müritz, um Spenden für soziale Kinder- und Jugendprojekte zu erlaufen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung