:

Röbel gewinnt das Müritz-Derby

VonJens-Uwe WegnerDer PSV Röbel verteidigt beim SV Waren 09 II durch einen sehr wichtigen Auswärtssieg den dritten Platz in der ...

Röbels sehr guter Torhüter Björn Balzer kaufte dem quirligen Warener Stürmer Felix Gaulke ein um das andere Mal den Schneid ab. [KT_CREDIT] FOTO: Jens-Uwe Wegner

VonJens-Uwe Wegner

Der PSV Röbel verteidigt beim SV Waren 09 II durch einen sehr wichtigen Auswärtssieg den dritten Platz in der Fußball-Landesklasse.

Waren.Zwei Trainer, zwei Meinungen: War das erste Tor beim 1:2 beim Fußball-Landesklassespiel zwischen der zweiten Garnitur des SV Waren 09 und dem PSV Röbel ein Abseitstor oder nicht?
Fakt ist, dass der Linienrichter die Fahne nicht hob, die Warener Spieler aber offensichtlich auf einen Pfiff warteten. Matthias Sterzel wartete nicht, lief auf den Warener Keeper Thomas Vierow zu und hätte das Tor auch selbst erzielen können. Allerdings sah er, dass der „Youngster“ Alexander Götze mitgelaufen war und legte ab. „Alex“ verwandelte das Zuspiel dankbar zum 0:1 (14.).
„Mich freut es besonders, dass Alex seinen ersten Treffer bei den Erwachsenen erzielt hat, denn er trainiert erst seit kurzer Zeit bei uns im Team mit, denn er war bei den A-Junioren vorgesehen gewesen.“, freute sich Röbels Trainer Ronny Ollenburger. Und zur Abseitsfrage: „Das war ein reguläres Tor, ich weiß nicht, was die Warener Fans da gesehen haben wollen“.
Anders sah das Mario Herrmann, Trainer des SV Waren 09 II: „Wir haben in der ersten Halbzeit viele Fehler gemacht, aber den größten Patzer hat sich der Linienrichter geleistet, das 0:1 war ganz klar Abseits“, sagte er.
Beim 0:2 durch Sebastian Arlt (53.) war auch ein bisschen Glück im Spiel. Warens Torwart Thomas Vierow hatte den Ball schon fast, ließ das Leder aber los, so dass der parat stehende Röbeler Stürmer sein „Abstaubertor“ erzielen konnte. Erst jetzt drehte Waren auf. Daniel Reichau kam in der 54. Minute durch einen Kopfball zum 1:2-Anschlusstreffer. Dann folgte eine 09-Chance nach der anderen durch Reichau, Felix Gaulke und Marco Krolikowski. Teilweise standen sich die beiden jungen Stürmer aber selbst im Weg, und dann war da auch noch ein glänzend aufgelegter Röbeler Torwart Björn Balzer im Kasten aktiv. „Schade dass wir das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht mehr gedreht haben. Wir sind zwar mit einer Notelf aufgelaufen, aber die Chancen waren allemal da“, meinte 09-Coach Mario Herrmann. Sein Gegenüber Ronny Ollenburger kennt sich ebenfalls in Sachen Personalnot aus: „Uns haben vier Stammspieler gefehlt, und die jungen Spieler Alexander und Maximilian Götze mussten erst einmal in die Mannschaft integriert werden“, sagte er und fügte hinzu: „Es war ein sogenannter „dreckiger Sieg“, denn zum Schluss hätten wir uns über den Ausgleich nicht beschweren dürfen“.