15000 Euro Sachschaden:

Rumms! 83-Jährige verwechselt Gas und Bremse

Upps, das kann doch mal passieren. Als eine 83-Jährige am Freitagnachmittag in Waren auf einen Parkplatz beim Neuen Graben mit ihrem Auto bremsen wollte, verwechselte sie das Pedal. Statt auf die Bremse, trat sie auf das Gaspedal.

Die Polizei kümmerte sich um die 83-Jährige.
Fotolia.com Die Polizei kümmerte sich um die 83-Jährige.

Anscheinend mit ziemlich viel Power - der Wagen machte einen riesigen Satz, knallte mit Wucht gegen ein Geschäftshaus. Bei dem Crash wurde nicht nur das Auto, sondern auch die Hauswand beschädigt. Laut Polizei geht jetzt ein Riss durch die Hauswand. Zeugen und Beteiligte kümmerten sich anschließend rührend um die geschockte Seniorin. Der Schaden an Auto und Hauswand könnte ihr in Zukunft aber vielleicht doch noch mehr weh tun: Er beläuft sich auf 15 000 Euro.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (3)

Nicht die Fahranfänger sind gefährlich im Straßenverkehr sondern die Senioren. Man muss sich das doch nur mal ansehen wer alles denkt noch fahrtüchtig zu sein. Manche kommen kaum noch ohne Rollator zum Auto und hangeln sich fast krappeln zur Tür. Aber den FS abgeben tun sie nicht. Und der Gesetzgeber sieht zu ohne Einzuschreiten. Ab 65 sollte man seine Fahrtüchtigkeit ärztlich Untersuchen lassen. Sonst brauchen Sir bald Gummiwände und Gummibäume am Straßenrand.

Sie? Natürlich sind Fahranfänger unsicher im Straßenverkehr, glaubt man den Statistiken. Woher sollen die Neulinge auch Fahrpraxis, besonders bei extremen Wetterverhältnisse haben. Viele überschätzen ihre Fahrkunst nach wenigen Monaten und bringen sich und andere in grenzwürdige Situationen. Sicher gibt es bei älteren Menschen schon Problem in Sachen Gesundheit, aber ich behaupte einfach das die große Masse eher vorsichtig und zurückhaltend fährt. Hauptproblem in unserem Landstrich sind auch die abgeschiedenen Dörfer, wo stellenweise der Busverkehr völlig zum erliegen kam. Die Kinder sind durch die Arbeit weggezogen, der Bus fährt nicht mehr, also muss Omi allein zum Arzt in die Stadt. Zum ersten Satz, ich fahre im Jahr ca 30000 Kilometer, aber besonders viele Alte Menschen fallen mir nicht beim fahren durch die Städte auf.

Mit 50 muss man seinen LKW Führerschein verlängern um weiter einen LKW über 7,5 t zu fahren. Warum wird das nicht beim PKW eingeführt. Zum Beispiel ab 60 oder 65 Jahre. Die Frau hätte ja auch einen Tot fahren können.