Traditionelles Seefest:

Sagenhaftes Röbel feiert 60 Stunden Party

Der Festreigen in der Müritzregion geht weiter. Nach Malchow und Waren starten nun die Röbeler bei ihrem 61. Seefest durch. Und dort dürfen sich die Gäste auf gleich drei Premieren freuen: Neuer Bürgermeister, neuer Fürst und neues Musikangebot. 

Sebastian Lorenz ist der Chef des "Stars of Berlins", des großen Riesenrades. Einen Tag dauert es, bis es aufgebaut ist. Und natürlich ist es pünktlich fertig, wenn am Freitag um 14 Uhr der Vergnügungspark am Röbeler Hafen eröffnet.
Petra Konermann Sebastian Lorenz ist der Chef des "Stars of Berlins", des großen Riesenrades. Einen Tag dauert es, bis es aufgebaut ist. Und natürlich ist es pünktlich fertig, wenn am Freitag um 14 Uhr der Vergnügungspark am Röbeler Hafen eröffnet.

Sebastian Lorenz hat Routine. Rund 30 mal pro Jahr baut er seinen „Star of Berlin“ ab und wieder auf. In Röbel ist der „Star“ auch einer der Stars auf dem 61. Seefest. Knapp einen Tag dauert es, bis das Riesenrad genau dort steht, wo es die Röbeler und ihre Gäste erwarten – auf dem Festplatz, so nahe an der Müritz, wie es nur geht. „Röbel gehört zu unseren Lieblingsorten. Hier kommen viele Gäste, es ist ein friedliches Fest“, meint Lorenz. Der „Star of Berlin“ bietet den Gästen einen Blick auf Röbel und die Müritz.

Doch bevor das große Feiern los geht, gibt es in diesem Jahr am Freitag um 15 Uhr vor dem Rathaus gleich eine doppelte Premiere: Röbels neuer Bürgermeister Andreas Sprick wird sich die „Herrschaft“ über die Stadt für zweieinhalb Tage abnehmen lassen – ebenfalls von einem Neuling.

Denn nicht mehr Neptun, sondern „Fürst Murizzi“ hat dann das Sagen über den Stamm der Feierwilligen. Die müssen sich dabei übrigens auch einem besonderen Ritual unterwerfen – einem zu Ehren Rabals. Das ist eine Gestalt, die die Sagenwelt hergibt und die als „weissagender Kriegsgott von Röbel“ bekannt ist. Das soll, so die Überlieferung, eine Götze gewesen sein, die von den Menschen rund um Röbel angebetet wurde und die sich drehen und den Kopf bewegen konnte. Fragen soll „Rabal“ mit einem Nicken oder mit dem Abwenden seines Körpers beantwortet haben. Was „Fürst Murizzi“ und das Rabal-Ritual wohl für das 61. Röbeler Seefest vorhersagen werden? Am Freitag gibt es die Antwort auf diese Frage.

Sicher ist dagegen schon jetzt, dass das Röbeler Stadtfest in diesem Jahr besonders musikalisch daher kommt. Auf der Bühne am „Kugellager“ gibt es Musik, im Bürgergarten, im Festzelt am Hafen. Darüber hinaus startet am Sonnabend das nunmehr 16. Blasmusikfest – und zwar hoch oben auf dem „Star of Berlin“. Anschließend startet ihr Umzug zum Marktplatz, wo um 11 Uhr das Blasmusik-Festival beginnt.

Musik ganz anderer Art erklingt dann an gleicher Stelle am Sonntag beim KulturMarkt – ebenfalls eine Premiere; Sieben Stunden lang gibt es Musik von verschiedenen Bands. Röbels „Fürst Murizzi“ wird ein Auge darauf haben: Ihm und seinem Gefolge kann man am Sonnabend und Sonntag jeweils um 14 Uhr bei seinem Umzug durch die Stadt hin zu seinem Residenzplatz hinter der Predigerstraße begegnen. Doch Vorsicht: Hier regieren raue Sitten: Am Sonnabend um 15 Uhr entbrennt dort eine Mini-Schlacht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung