Die unglaubliche Geschichte:

Schlossherr gerät unter absurden Verdacht

Mit Leidenschaft und Liebe zum Detail hat Manfred Achtenhagen das Retzower Schloss nach jahrelangem Dornröschenschlaf mit wachgeküsst. Dabei erfuhr der Ludorfer, wie schnell ein echter Mecklenburger in die Irrungen und Wirrungen der Weltpolitik geraten kann.

Die Familie von Hammerstein hat 1802 das Haus im Stile des Klassizismus errichten lassen. Heute erstrahlt der Landsitz in seiner vollen Schönheit. Nur ein paar Details fehlen noch – und genau die sorgen für Ärger.
N. Schuldt Die Familie von Hammerstein hat 1802 das Haus im Stile des Klassizismus errichten lassen. Heute erstrahlt der Landsitz in seiner vollen Schönheit. Nur ein paar Details fehlen noch – und genau die sorgen für Ärger.

„Eigentlich ging es nur um harmlose Beleuchtung“, erzählt Manfred Achtenhagen mit einer Mischung aus Ironie und Erstaunen. Für das frisch renovierte Schloss Retzow an der Südmüritz wollte er über 100 Lampen aus Ägypten kaufen. Per Banküberweisung sollte der gut fünfstellige Betrag bezahlt werden. „Doch dann hat irgendjemand in einer ägyptischen Behörde den Alarmknopf gedrückt und den Geldtransfer gestoppt“, berichtet der Ludorfer.

„Die Ägypter hatten womöglich befürchtet, dass mit einer großen Geldsumme, die aus dem Ausland nach Ägypten transferiert wird, der islamische Terror finanziert werden soll.“ Das aber lag ihm völlig fern – er wollte nur seine Lampen. Achtenhagen und seine Mitstreiter mussten mächtig Überzeugungsarbeit leisten, um die ägyptischen Behörden von der Rechtmäßigkeit der Überweisung zu überzeugen. Das Geld sei zwar noch immer eingefroren, er habe aber die Information, dass die Lampen wohl per Schiffscontainer auf dem Weg seien. „So schnell bist du plötzlich mitten in einem Konflikt, der fast die gesamte Welt beschäftigt“, sagt Achtenhagen.

Schlossführung gefällig?

Der Gutshaus-Besitzer, hat im Auftrag des dänischen Eigentümers Lars Fogh die Renovierung in Retzow begleitet und wird das Schloss künftig betreiben. Wer mag, kann das im neuen Glanz erstrahlte Schloss zum „Tag des Denkmals“ besichtigen. Allerdings erst am Dienstag, 13. September. Der Stammtisch Heimatkunde der südlichen Müritz lädt dann mit Manfred Achtenhagen ab 17.30 Uhr zu einer Hausführung ein.

Lampen gibts dabei auch zu sehen - allerdings vorerst aus einem großen schwedischen Möbelhaus.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!