Fußball-Oberliga:

Schock: Malchower Chef-Trainer sagt Tschüss

Auf alles waren die Zuhörer bei der Pressekonferenz nach dem Fußball-Oberligaspiel des Malchower SV 90 gegen den SV Lichtenberg 47 gefasst. Nur nicht auf die abschließende Erklärung des Cheftrainers Christopher Stoll.

Der Geschäftsführer der Malchower Oberligamannschaft, Bernd Klein, hatte am Ende der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Lichtenberg eine nicht so erfreuliche Nachricht zu verkünden, was Christopher Stoll, den Cheftrainer des Malchower SV 90 betraf (von rechts).
Jens-Uwe Wegner Der Geschäftsführer der Malchower Oberligamannschaft, Bernd Klein, hatte am Ende der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Lichtenberg eine nicht so erfreuliche Nachricht zu verkünden, was Christopher Stoll, den Cheftrainer des Malchower SV 90 betraf (von rechts).

Der Hammer schlug am späten Sonnabendnachmittag erst ganz am Ende der Pressekonferenz voll zu: Beim Fußball-Oberligaspiel des Malchower SV 90 gegen den SV Lichtenberg 47 aus Berlin hatte das Malchower Team von Trainer Christopher Stoll kurz zuvor mit 2:4 den Kürzeren gezogen.

Die Berliner hatten die Gastgeber in der ersten Halbzeit mit zwei sehr frühen Toren völlig überrumpelt (9./14.). In der zweiten Halbzeit hatte der MSV 90 umgestellt, musste aber zunächst sogar das 0:3 hinnehmen (49.). Doch dann drehte Malchow auf und spielte sich klasse Chancen heraus. So verkürzte zunächst Tobias Täge auf 1:3 (50.). Auch ein umstrittener Elfmeter für Lichtenberg, der zum 1:4 führte (61.) konnte die Inselstädter nicht beeindrucken. Hannes Graf traf zum 2:4 (64.) und Tobias Täge hatte noch einige hochkarätige Chancen.

Ein äußerst umstrittener Platzverweis von Alexander Fogel nach einer Gelb/Roten Karte (76.) hätte als richtiger Aufreger die Diskussionsgrundlage bei der Pressekonferenz werden können.

Wurde sie aber nicht: "Ich werde mich beruflich verändern und meinen bis zum 30. Juni laufenden Vertrag mit dem Malchower SV 90 nicht verlängern", sagte Christopher Stoll. "Mit mir wurde hier von Seiten der Fußballabteilung immer fair und vertrauensvoll umgegangen, und deshalb halte ich es auch für fair, den Verein rechtzeitig zu informieren, damit er auf längere Sicht anderweitig planen kann", sagte Christopher Stoll, der sich nach der Pressekonferenz einem ausführlichen Exklusiv-Interview  mit dem Nordkurier stellte, welches in der Montagsausgabe der Müritz-Zeitung erscheinen wird. 

 

Das neue iPad Pro mit Nordkurier digital: Hier geht's zum Angebot!