:

Sportmotorboot auf der Müritz ausgebrannt

Zwei Erwachsene erlitten schwere Verletzungen bei dem Brand. An Bord des verunglückten Bootes befanden sich nach Auskunft der Neubrandenburger Einsatzleitstelle jedoch keine Kinder wie zunächst gemeldet.

Die Kriminalpolizei untersucht den Brand eines Sportmotorbootes auf der Müritz. Am Sonntag ist ein Brandursachenermittler vor Ort.
Patrick Pleul Die Kriminalpolizei untersucht den Brand eines Sportmotorbootes auf der Müritz. Am Sonntag ist ein Brandursachenermittler vor Ort.

Weithin sichtbar ist am späten Samstagnachmittag auf der Müritz in Höhe Nordufer Rechlin ein Sportmotorboot in Flammen aufgegangen. Dabei wurden zwei Erwachsene verletzt, davon einer schwer. Nach Auskunft der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg sollen sich entgegen erster Berichte aber keine Kinder an Bord befunden haben. Bei dem Feuer erlitten die beiden Bootseigentümer zum Teil schwere Verbrennungen. Die 33-jährige Frau wurde auf Grund der Schwere ihrer Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Berlin geflogen. Der 39-jahrige Mann wurde zur Behandlung in das Müritz-Klinikum Waren gebracht. Zuvor konnten sich die beiden durch einen Sprung ins Wasser retten. Andere Wassersportler konnten die beiden bergen und an Land bringen.

Gegen 17.50 Uhr war der Einsatzleitstelle der Brand gemeldet worden. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Rechlin und Röbel, der DRK-Wasserwacht sowie der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren und des Polizeireviers Röbel waren im Einsatz. Das Boot wurde an das Ufer geschleppt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 35 000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Am Sonntag ist ein Brandursachenermittler vor Ort. Nach Informationen der Wasserschutzpolizei Waren könnte nach ersten Vermutungen eine Verpuffung die Ursache für die dramatischen Ereignisse gewesen sein.