Vandalen im Teerofen:

Steckt ein Racheakt hinter der Randale?

Wer hat auf dem Teerschwelergehöft gewütet? Die Frage ist noch nicht geklärt. Auffällig ist aber, dass sich die Attacke in erster Linie gar nicht gegen die Anlage selbst richtete, sondern eher gegen den Besitz der neuen Eigentümer.

Ob in Sparow bald englische Rosen blühen? Die neuen Besitzer des Teerschwelergehöfts sollen die ehemaligen Macher des Gartens von Marihn sein. Deren neues Gut ist nun verwüstet, der Teerofen blieb aber verschont.
Konermann Petra Ob in Sparow bald englische Rosen blühen? Die neuen Besitzer des Teerschwelergehöfts sollen die ehemaligen Macher des Gartens von Marihn sein. Deren neues Gut ist nun verwüstet, der Teerofen blieb aber verschont.

Nach der Randale auf dem Teerschwelergehöft in Sparow gibt es offenbar noch keine heiße Spur zu den Tätern. Die Ermittlungen laufen noch, teilte eine Polizeisprecherin mit. Zu möglichen Hintergründen äußerte sie sich nicht. 

Unbekannte hatten das Gehöft in dem Ortsteil von Nossentiner Hütte in der Nacht zu Samstag demoliert. Bäume wurden gefällt und Maschinen zerstört. Den Schaden bezifferte die Polizei auf rund 50 000 Euro. „Das ist eine Katastrophe“, sagte Bürgermeisterin Birgit Kurth. Das Teerschwelergehöft sei immer ein Anziehungspunkt für Touristen gewesen. Auch die neuen Besitzer hätten gute Ideen für die Anlage gehabt und wären mit ihrem Vorhaben eine Bereicherung für die Region gewesen. Durch den immens hohen Schaden würden sie nun in ihren Bemühungen zurückgeworfen.

Die Anlage war jahrelang von einem Verein betrieben worden. Herzstück ist ein großer Steinofen, in dem Holz verschwelt wurde, um Holzkohle und Teer herzustellen. Vor wenigen Monaten wurde das Gelände dann an Geschäftsleute verkauft, die mit umfassenden Sanierungsarbeiten begonnen hatten. 

Auffällig ist, dass sich die Verwüstungen auf dem Teerschwelergehöft in erster Linie gegen 25 frisch gepflanzte Bäume richtete. Die Eigentümerin selbst sprach von „einer gezielten Attacke“. Den Steinofen hatten die Täter nicht angerührt.