Vermisste Frau aus Priborn:

Polizei hält Tötungsverbrechen für möglich

Nachdem die Suche nach der Vermissten bisher erfolglos blieb, vergrößerte die Polizei ihren Suchtrupp. Doch auch das brachte keine neue Spur. Nun wird das Schlimmster vermutet.

Vermisste
Polizei Wer hat diese Frau gesehen?

Die Polizei hält im Fall einer seit Sonntag vermissten Rentnerin aus Priborn (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) wegen der rätselhaften Umstände auch ein Tötungsverbrechen für möglich. Derzeit gebe es zwar noch keine konkreten Hinweise darauf, aber es seien 40 Kriminalbeamte in der Region im Einsatz, die das Umfeld der 67-jährigen Frau genauer beleuchten sollen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Auch die groß angelegte Suche mit etwa 170 Polizisten und Feuerwehrleuten wurde fortgesetzt. Die Helfer durchkämmen die zum Teil unwegsame Priborner Heide.

Es sei zum Beispiel unklar, warum die ansonsten als sehr zuverlässig geltende Frau die Kinder zum Essen eingeladen und die Zubereitung des Essens schon vorbereitet hatte, aber nicht wieder auftauchte. Es wurde eine Sonderermittlungsgruppe gebildet. Die ehemalige Lehrerin hatte ihre Kinder für Sonntagmittag eingeladen. Sie wurde am Samstag gegen Mittag zuletzt gesehen, als sie spazieren ging. Als die Verwandten am Sonntag kamen, war die sportliche Frau weg. Ihr Handy konnte nicht geortet werden, hieß es. Priborn liegt südlich der Müritz in einem wald- und seenreichen Gebiet

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung