Sanierung fast abgeschlossen :

Therme kann bald wieder sprudeln

Die Sanierungsarbeiten in der Röbeler Müritz Therme sind endlich auf der Zielgeraden angekommen. Noch fehlt zwar das Wasser, aber der Betreiber denkt schon jetzt über neue Eintrittspreise nach.

Noch verbergen sich die neu verlegten Fliesen im Spaßbecken unter Planen. Die sollen den neuen Bodenbelag schützen bis die Putzkolonne anrückt.
Petra Konermann Noch verbergen sich die neu verlegten Fliesen im Spaßbecken unter Planen. Die sollen den neuen Bodenbelag schützen bis die Putzkolonne anrückt.

Müssen die Besucher der Müritz Therme eventuell mehr Eintritt bezahlen, wenn das Sport- und Freizeitbad nach einjähriger Sanierungszeit im Dezember wieder eröffnet? Beim Therme-Betreiber, der Fun GmbH, jedenfalls wird derzeit darüber nachgedacht, wie der Gesetzesänderung zu begegnen ist, nach der für einzelne Therme-Bereiche ein höherer Mehrwert-Steuersatz fällig wird. Für das Sauna-Areal der Therme steigt ab dem 1. Januar 2015 der Mehrwertsteuersatz von derzeit 7 Prozent auf dann 19 Prozent. "Hinzu kommt, dass unsere Reinigungsmitarbeiter und unsere Aushilfen jetzt allesamt Mindestlohn erhalten", erklärt Therme-Chef Marco Lüders auf Nachfrage.

Fakt sei, dass in 17 Jahren Therme-Betrieb erst ein einziges Mal die Preisschraube angedreht wurde. Derzeit kostet ein Zwei-Stunden-Ticket für das Bad acht Euro, zwei Stunden Sauna ebenfalls acht Euro. Wird beides gemeinsam genutzt, werden für die Besucher elf Euro für zwei Stunden baden und saunieren fällig. 

Wieder-Eröffnung in gut einem Monat

Die Therme-Baustelle selbst blüht unterdessen so richtig auf. Und zwar im doppelten Sinne. Zum einen sind die fast ein Jahr währenden Sanierungsarbeiten inzwischen auf der Zielgeraden angekommen. In gut einem Monat soll Wieder-Eröffnung gefeiert werden. Auf der anderen Seite hat der Aufruf der Müritz-Zeitung, der Therme zu groß gewordene Zimmerpflanzen als Dekoration zu spenden, bei Röbelern und Warenern ein großes Echo gefunden. Mehr als 20 Palmen und Gummibäume haben inzwischen ihr Quartier gewechselt und werden jetzt in der Therme gepflegt.

Die Fliesenarbeiten sowohl im Spaß- wie auch im Sportbecken sind abgeschlossen. Die Malerarbeiten sind fast geschafft, so dass die Therme schon jetzt mit einem neuen Farbkonzept glänzen kann. Grün, Blau und Sandfarben kommt die Einrichtung jetzt daher - Farbtöne, die der Mecklenburgischen Natur entlehnt sind. Ihre volle Schönheit hat die Röbeler Therme aber noch nicht entfalten, denn noch ist die Putzkolonne nicht angetreten. In der nächsten Tag soll aber das großen Putzen beginnen - eine Spezialfirma wurde damit beauftragt. Erst danach können beide Therme-Becken wieder gefüllt werden. Gibt auch das Gesundheitsamt sein Okay, können die Badegäste am 6. Dezember ist Wasser springen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung