Schon wieder Angriff auf Mensch und Tier:

Tödliche Attacke von Jagdhunden

Schon wieder eine fahrlässige Körperverletzung durch einen Hundebiss. Nachdem in der vergangenen Woche ein zweijähriges Mädchen durch einen Hundebiss schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, war diesmal eine 18-jährige junge Frau das Opfer.

Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.
Friso Gentsch Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Die Frau war mit ihrem Hund am Sonnabend gegen 19.30 Uhr in der Straße Am Rothegrund in Warenshof unterwegs. Plötzlich wurde die 18-Jährige von zwei frei laufenden Jagdhunden angegriffen.

Einer der Hund biss die Frau in die linke Wade. Der andere Hund stürzte sich auf den Vierbeiner der Frau und verletzte ihn. Da die 18-Jährige laut nach Hilfe rief, bemerkte dies der Halter der angreifenden Hunde – er trennte die Hunde. Nachdem die verletzte 18-Jährige ihren Hund zum Tierarzt gebracht hatte, musste sie sich in die Notaufnahme begeben. Ihr Hund verendete nach einer Notoperation in den Morgenstunden. Polizei und Ordnungsamt ermitteln.