Juristisches Nachspiel:

Toter Yannick – haben Betreuer Aufsichtspflicht verletzt?

Der Tode des jungen Mannes aus Hessen hat bei der Staatsanwaltschaft nicht nur die Frage nach dem Wie, sondern auch die nach dem Warum aufkommen lassen.

In den Fluten des Fleesensee ertrank der junge Mann.
Petra Konermann In den Fluten des Fleesensee ertrank der junge Mann.

Das tragische Ende eines Badeausflugs der hessischen Behindertengruppe am Fleesensee wird die Juristen weiter beschäftigen. Auch wenn inzwischen nach der Obduktion feststeht, dass der 26-Jährige ertrunken ist, wie Gerd Zeisler von der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft auf Nachfrage sagte, so werfe der Tod von Yannick weitere Fragen auf. Der Tod des jungen Mannes  hat bei der Staatsanwaltschaft nicht nur die Frage nach dem Wie, sondern auch die nach dem Warum aufkommen lassen. Darauf soll es in den nächsten Tagen durch Recherchen Antworten geben. So wollen die Ermittler laut Zeisler unter anderem klären, ob womöglich die Aufsichtspflicht verletzte wurde, mit wem der Behinderte vor dem Unglück unterwegs war, um das Unglück rekonstruieren und entsprechend auswerten zu können.

Yannick wurde mehrere Tage gesucht. Am 28. Juli wurde er auf dem Grund des Fleesensees gefunden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung