Fahrer nach Unfall bei Schloen eingeklemmt:

Transporter raste in Chausseehaus

Einen schweren Unfall gab es Freitagmorgen auf der B 192 bei Schloen. Ein Fahrer fuhr ungebremst gegen ein Chausseehaus und wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt.

Mit schweren Verletzungen endete die morgendliche Fahrt eines Doberaner Transporterfahrers auf der B 192. Warener Feuerwehrleute befreiten den Fahrer aus dem Wrack.
Stephan Radtke Mit schweren Verletzungen endete die morgendliche Fahrt eines Doberaner Transporterfahrers auf der B 192. Warener Feuerwehrleute befreiten den Fahrer aus dem Wrack.

Mit schweren Verletzungen endete die morgendliche Fahrt eines Doberaner Transporterfahrers auf der B 192. Gegen 4.40 Uhr kam der Mann am Freitag zwischen Waren und Schloen nach einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab. Ungebremst knallte der Transporter mit der Beifahrerseite gegen die Eckkante eines unbewohnten Chausseehauses. Hierbei wurde der Fahrer, der nach Polizeiangaben nicht angeschnallt war, schwer verletzt und in dem Wrack eingeklemmt. Ersthelfer alarmierten die Rettungskräfte und betreuten den Verletzten. Nach wenigen Minuten trafen ein Notarzt, ein Rettungswagen, Polizei sowie die Feuerwehren aus Waren und Schloen an der Unfallstelle ein.

Nach der medizinischen Erstversorgung im Unfallfahrzeug wurde der Fahrer mit schwerem hydraulischen Rettungsgerät aus dem völlig demolierten Fahrzeug befreit. Unter notärztlicher Begleitung wurde er in das Neubrandenburger Klinikum transportiert. Die B 192 war im Bereich der Unfallstelle für zwei Stunden voll gesperrt. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden von rund 40 000 Euro. Die Polizei ist jetzt damit beschäftigt, die Personalien des Verletzten zu ermitteln, denn im Transporter konnten keine Ausweispapiere gefunden werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung