Aufmerksame Polizisten in Pomellen:

Treffer! Geklaute Solarmodule kamen aus Walow

Diebe machen heutzutage wohl vor keinem Gegenstand mehr Halt. Im Solarpark Walow wurden jüngst mehrere hundert Module entwendet. Die Betreiber sind entsetzt.

Geklaute Solarmodule sind für Ganoven ein gutes Geschäft.
Polizei Geklaute Solarmodule sind für Ganoven ein gutes Geschäft.

Über diesen Diebstahl in Walow ist besonders die Firma MSAB GmbH völlig schockiert: Im Solarpark Walow entwendeten Unbekannte vor kurzem in einer Nacht 359 Solarmodule sowie entsprechendes Zubehör. Das teilte die Polizei nun mit. „Solch ein großes Ausmaß haben wir noch nicht erlebt“, sagt Kay Sagert, Investorenverantwortlicher von der MSAB Gmbh. Diese Firma ist der Anlagenbauer und Betriebsführer des Solarparks. Sie hätten das Feld mit den Solarmodulen total verwüstet vorgefunden, Kabel seien direkt abgeschnitten worden, fügt Sagert hinzu. Laut Polizei beläuft sich der Sachschaden auf 45 000 Euro.

Bei Kontrolle aufgeflogen

Doch die Firma hat in gewissem Sinne Glück im Unglück. Denn am Tag nach diesem Diebstahl kontrollierten Polizisten auf der A 11, in Höhe des grenzüberschreitenden Verkehrsweges in Pomellen, einen Transporter. Die „Überraschung“: Im Innenraum des Lkw entdeckten sie diverse Solarmodule. Der Eigentumsnachweis, den der polnische Fahrer vorlegte, stellte sich als falsch heraus. Die Module waren gebraucht und verschmutzt. Zugleich wurde ein zweiter Transporter angehalten, der ebenfalls Solarmodule transportierte. Sie gehörten offensichtlich zur gleichen Solaranlage wie die Module aus dem ersten Fahrzeug. Ihr Warenwert beträgt ebenfalls 45 000 Euro.

Versicherung muss entscheiden, was passiert

Anhand bestimmter Merkmale konnten die Module dem Solarpark in Walow zugeordnet werden. „Wir warten nun auf den Bescheid, dass wir die Solarmodule abholen können“, sagt Kay Sagert. Was dann damit passiert, kann er noch nicht sagen. Nur soviel: Wenn sie wieder da sind, werden sie erst einmal eingelagert. Dann müsse die Versicherung entscheiden, was damit passiert, so Sagert. Die beiden Fahrer der Transporter wurden zunächst festgenommen, sind aber inzwischen nach Hause entlassen worden. Die Männer müssen sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall verantworten. 

Zeugen gesucht

Die Polizei bittet weiterhin um Mithilfe: Wer hat in den Abend- bzw. Nachtstunden vom 14. zum 15. Dezember im Bereich Walow verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt? Informationen können bei der Polizei Röbel oder unter 039931/8480 mitgeteilt werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung