Unfall auf A19:

Umgekipptes Motorboot blockierte Autobahn

Bein einem Unfall hat ein 75-jähriger Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Die Polizei vermutet einen Sekundenschlaf.

Ein Autofahrer hat am Donnerstag bei einem Unfall auf der A19 in Höhe von Alt Schwerin sein Motorboot verloren und damit massiv den Verkehr behindert. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der 75-jährige Mann mit seinem Fahrzeug gegen eine Leitplanke geprallt. Dabei löste sich sein Anhänger samt Boot. Während sein Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen kam, kippten Anhänger und Boot zur Seite. Sie blockierten für zwei Stunden einen Fahrstreifen. Der Schaden wurde auf über 10 000 Euro geschätzt. Die Polizei hält einen Sekundenschlaf des Fahrers als Unfallursache für möglich.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung