Arbeiter im Krankenhaus:

Nach Unfall im Pektinwerk läuft Salzsäure aus

Beim Abbau eines Gerüstes ist im Malchiner Pektinwerk ein Salztank beschädigt worden. Die Feuerwehr ist vor Ort. Ein Mitarbeiter kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Die Feuerwehren aus Malchin und Stavenhagen rückten an, um das Leck am Salztank zu schließen.
Torsten Bengelsdorf Die Feuerwehren aus Malchin und Stavenhagen rückten an, um das Leck am Salztank zu schließen.

Im Malchiner Pektin-Werk ist es am Freitagvormittag zu einer Havarie gekommen. Mehrere Feuerwehren, darunter der Chemie-Gefahrenzug aus Stavenhagen, rückten dazu ins Malchiner Industriegebiet an. Nach Auskunft des Unternehmens ist es zu einem Leck an einem Salztank gekommen, als eine Rüstung abgebaut werden sollte. Dadurch sei Salzsäure ausgetreten. Der Mitarbeiter, dem das Missgeschick passiert ist, wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Ihm gehe es aber gut und er sei nicht verletzt, informierte die Firma inzwischen. Die Cargill Deutschland GmbH verarbeitet in Malchin Zitronenschalen zu Pektin. Dieser Stoff wird in Speisen wie Joghurt als Verdickungsmittel eingesetzt. Wegen der komplizierten chemischen Prozesse finden mehrfach im Jahr Übungen der Feuerwehr auf dem Betriebsgelände statt.