:

Unternehmerpreis für radlon: Auf dem Fahrrad zum Erfolg

VonSören MusyalIn Waren schuften zwei Unternehmer seit 13 Jahren für ihr Fahrradparadies. Doch die Anerkennung für ihre guten Ideen kommt dann doch ...

Madlen und Dirk Radloff verleihen seit 13 Jahren Fahrräder. Für ihr 2011 gebautes Fahrradhotel wurden sie nun beim Unternehmerpreis Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.  FOTO: Sören Musyal

VonSören Musyal

In Waren schuften zwei Unternehmer seit 13 Jahren für ihr Fahrradparadies. Doch die Anerkennung für ihre guten Ideen kommt dann doch unverhofft.

Waren.Auf Dirk Radloff wartet man dieser Tage lange. Zumindest dann, wenn man kein Fahrrad hat oder will. Denn Leihfahrräder sind Radloffs Geschäft. Wenngleich das längst nicht alles ist.
Nicht umsonst erhielten er und seine Frau Madlen Radloff am Mittwoch den Sonderpreis für „Innovation im Tourismus“ bei der Auszeichnung des „Unternehmers des Jahres 2013 in Mecklenburg-Vorpommern“. Mit dem radlon in Waren hätten die Eheleute Radloff ein „ideenreiches Angebot für die Gästegruppe der Radfahrer geschaffen“, hieß es von Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).
„Wir haben vor 13 Jahren mit einem normalen Fahrradverleih angefangen", erinnert sich Radloff. Durch Gespräche mit Kunden habe man aber schnell gemerkt, was die ihnen fehlt, welche Routen sie immer wieder fuhren. „Mit diesen Infos konnten wir unser Angebot nach und nach erweitern.“ 2011 wurde aus dem Verleih endgültig ein Hotel für Radfahrer – mit Verleih, Pannenservice, eigenem Routenkatalog und Restaurant. Für dieses Komplettpaket wurden die Radloffs nun ausgezeichnet.
Gerechnet hätten sie mit dem Preis allerdings nicht. „Wir sind ohne Erwartungen hingefahren“, so Radloff. Und als sie dann im Saal gesessen hätten und ein großes Unternehmen nach dem anderen ausgezeichnet wurde, hätten beide nur gedacht: „Hier haben wir nichts verloren.“ Doch dann die Überraschung. Ein Sonderpreis für Innovation im Tourismus. „Mecklenburg-Vorpommern will Fahrradland Nummer eins sein. Diese Branche haben wir maßgeblich mitentwickelt“, ist Radloff stolz.
Dabei war dieser Stolz in den vergangenen Jahren keine Selbstverständlichkeit. „Wir haben uns nie auf die Schulter geklopft“, erklärt er. Erst mit der Auszeichnung sei ihnen wieder bewusst geworden, was sie geschafft haben. „Da war es dann wieder, dieses Herzflattern.“
Auf dem Preis ausruhen wollen sich die Radloffs indes nicht. Mit dem neuen Restaurant wolle man nun auch die Warener selbst vom radlon überzeugen.

Kontakt zum Autor
red-waren@nordkurier.de