:

Urlauber aus Göttingen tot aus Lübkower See geborgen

Dramatischer Rettungseinsatz am Lübkower See - doch am Ende nutzten alle Hilfsmaßnahmen nichts.

Feuerwehr, Polizei und Notärzte waren am Montagabend in der Nähe von Penzlin im Einsatz.
Patrick Pleul Feuerwehr, Polizei und Notärzte waren am Montagabend in der Nähe von Penzlin im Einsatz.

Ein Urlauber aus Göttingen ist am Montagabend tot aus dem Lübkower See bei Penzlin geborgen worden. Gegen 18.30 Uhr wurde der 63-Jährige aus dem Wasser geholt. Eine Bekannte des Schwimmers war zuvor bereits aus dem Wasser gegangen, als sie ihren Begleiter im See nicht mehr schwimmend sah. Die Freiwillige Feuerwehr Penzlin wurde alarmiert, die die Suche nach dem vermissten Schwimmer durchführte.

Nach Angaben der Rettungsleitstelle in Neubrandenburg waren auch Wasserwacht und eine Tauchergruppe aus Neustrelitz im Einsatz. Der Mann wurde schließlich treibend im Schilfgürtel aufgefunden. Der eingesetzte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes aus Göttingen feststellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.