Belohnung ausgesetzt:

Vandalismus-Attacke an der Teerschwelerei

Abgesägte Bäume, zerstörte Maschinen und Traktoren. Unbekannte haben die Teerschwelerei in Sparow demoliert. Um die Verantwortlichen zu finden, setzt eine Privatperson nun eine Bargeldprämie aus.

Die Vandalen sägten auf dem Teerschwelergehöft 25 Bäume an und drangen gewaltsam in das Hauptgebäude ein.
Udo Roll Die Vandalen sägten auf dem Teerschwelergehöft 25 Bäume an und drangen gewaltsam in das Hauptgebäude ein.

Nach der Vandalismusattacke auf dem Teerschwelergehöft in Sparow ist für Hinweise zur Ermittlung der Täter eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt worden. Die Prämie sei von einer Privatperson gestiftet, heißt es es in einem Zeugenaufruf.   

Unbekannte hatten das Teerschwelergehöft bei Nossentiner Hütte am vergangenen Samstag zwischen 0.30 Uhr und 8.15 Uhr demoliert. Nach ersten Ermittlungen der Polizei wurde ein Schaden von mehr als 50 000 Euro angerichtet. Der oder die Täter waren in das Haupt- und ein Nebengebäude eingestiegen, die sich im Umbau befinden, und hatten Baumaterial, Maschinen und einen Traktor zerstört. Außerdem wurden 25 frisch gepflanzte Bäume gefällt.

Der Ofen ist aus

Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. "Es ist hier jemand ganz gezielt vorgegangen", sagte die Besitzerin des Objektes. Der angerichtete Schaden sei existenzgefährdend.

Das zwei Hektar große Gelände war seit Mitte der 1990er Jahre über Beschäftigungsprojekte aufgebaut und von einem Verein betrieben worden. Herzstück ist ein großer Steinofen, in dem Holz verschwelt und Holzkohle, Essig und Teer gewonnen wurden. Zu dem touristischen Anziehungspunkt gehört ein Café und ein Streichelzoo. Der Eigentümer des Geländes hatte dem Betreiberverein kürzlich gekündigt und die Anlage im April an Geschäftsleute verkauft, die das Gehöft neu herrichten wollten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung