Feuerwehreinsatz in Waren-West:

Verkohltes Essen löst Rauchmelder aus

Kochen will wohl gelernt sein. Zumindest sollte jeder, der sich auf dem Herd etwas zubereitet, auch auf sein Essen achten. Ansonsten könnte plötzlich die Feuerwehr vor der Tür stehen.

Mit 18 Einsatzkräften sowie drei Fahrzeugen wurde ausgerückt.
frogger - Fotolia Mit 18 Einsatzkräften sowie drei Fahrzeugen wurde ausgerückt.

Da war ein Bewohner am Stauffenberg-Platz Dienstagmorgen wirklich verblüfft: Als er gegen 8.12 Uhr die Wohnungstür öffnete, standen lauter Feuerwehrleute vor ihm. Dabei brannte bei ihm doch gar nichts. Allerdings war zuvor durch einen Rauchmelder in der fünften Etage des Hauses der Alarm 8.05 Uhr bei den Kameraden ausgelöst worden. Mit 18 Einsatzkräften sowie drei Fahrzeugen rückten die Blauröcke sofort aus. Doch umsonst: In dem Haus musste kein Feuer gelöscht noch sonstige Hilfe geleistet werden. Doch aufmerksame Anwohner machten die Kameraden darauf aufmerksam, dass in jener besagten Wohnung möglicherweise etwas nicht stimmen konnten. Also klingelten die Feuerwehrleute dort. Und als der Mann öffnete, war er nicht nur verblüfft, sondern hatte auch einen Topf mit einem total verkokeltem Inhalt in den Händen. Das Essen war auf dem Herd scheinbar derart stark angebrannt, dass der "Duft" bis in die fünfte Etage zog und dort den Rauchmelder auslöste. Die Kosten für den Einsatz trägt der Steuerzahler.

 

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!