Seit 162 Jahren aktiv:

Der Verein des Jahres kommt aus Malchow

Der Volksfestverein Malchow 1853 kann sich seit Donnerstag mit dem Titel „Verein des Jahres“ im Land Mecklenburg-Vorpommern schmücken.

Grund zum Jubeln: Der Volksfestverein darf sich nun "Verein des Jahres" nennen.
Lisa Walther Grund zum Jubeln: Der Volksfestverein darf sich nun "Verein des Jahres" nennen.

Zum 19. Mal hat der Ostdeutsche Sparkassenverband (OSV) diesen Preis vergeben. Die Vorstandsvorsitzende der Müritz-Sparkasse, Gisela Richter, und der Geschäftsführende Präsident des OSV, Michael Ermrich, haben die Auszeichnung in Potsdam an die Malchower Vereinsvorsitzende Daniela Findeisen überreicht.

„Wenn eine kleine mecklenburgische Stadt schon 162 Jahre ein Fest feiert, dann muss es damit wohl eine ganz besondere Bewandtnis haben. Geprägt von der Tradition und dem Willen, nicht nur gemeinsam zu arbeiten, sondern auch gemeinsam zu feiern, ist das Malchower Volksfest aus dem Leben der Malchower und aller umliegenden Gemeinden nicht mehr wegzudenken. Mit großem Engagement arbeitet der Volksfestverein daran, dass das Fest für alle Beteiligten ein Erlebnis wird. Das Volksfest ist der jährliche kulturelle Höhepunkt in Malchow“, so Gisela Richter bei der Preisverleihung.

Die Tradition des Volksfestes reicht bis ins Jahr 1853 zurück. Organisiert wird das Fest durch den Volksfestverein Malchow 1853. Dabei orientiert sich der Verein am Programm, das bereits 1868 festgelegt wurde. Das Malchower Volksfest wurde zudem als Immaterielles Unesco-Weltkulturerbe eingestuft.

Neben Ruhm und Ehre hat sich der Verein damit zwar kein finanzielles Plus fürs nächste Volksfest verdient, aber er kann sich nun auch noch mit einem Imagefilm schmücken.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung