Kein Geld, keine Spieler, ein Lichtblick:

Waren 09 stürzt in die Landesklasse

Waren 09 und die Fußball-Oberliga: Aus dieser Beziehung wird definitiv keine Liebesromanze – ganz im Gegenteil. Jetzt ist das Scheidungsdrama perfekt! Nach dem sportlichen Abstieg vor zwei Jahren – mit anschließendem Wiederaufstieg – folgt jetzt das finanzielle Aus. Das hat radikale Folgen.

Gehören der Vergangenheit an: Lokalderbys zwischen Waren und Malchow wird es zunächst in der Oberliga nicht mehr geben.
Jens-Uwe Wegner Gehören der Vergangenheit an: Lokalderbys zwischen Waren und Malchow wird es zunächst in der Oberliga nicht mehr geben.

Es war ein bitterer und schmerzhafter Gang, den Stephan Zickuhr am Donnerstagabend antreten musste. Der nach dem kurzfristigen Rücktritt des langjährigen Vereinschefs Fred Bethke zwangsläufig in die Führungsposition gerückte stellvertretende Vorsitzende musste Trainer und Spielern verkünden, dass sich der Vorstand des Vereins nach stundenlangen Sitzungen entschieden hat, die Meldung für die nächste Oberligasaison zurückzuziehen.

Schulden und Kredite

In bisher beim SV Waren 09 selten bekannter Offenheit nannte Stephan Zickuhr erstmals ganz konkrete Zahlen: „Es ist dem Vorstand trotz aller Anstrengungen nicht gelungen, die für eine weitere Oberligasaison notwendigen Finanzmittel sicherzustellen. Allein für die erste Halbserie, also den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2015, fehlt ein Betrag von 50 000 Euro. Da der Verein bereits in den Jahren 2013 und 2014 die Kosten aus den laufenden Einnahmen nicht decken konnte, zur Finanzierung vielmehr Kredite aufnehmen musste, kam der Vorstand an der Entscheidung des Oberliga-Rückzugs nicht vorbei.“ Bemerkenswerte Worte. Selbstkritische Worte.

Verein hat Imageproblem

Und offenbar auch ein erster Schritt, um die laut Zickuhr drei Probleme des SV Waren 09 künftig zu lösen. Demnach hat der Verein neben dem Finanz- auch noch ein Imageproblem sowie Defizite in der  Men-Power. Seit der Wahl im Herbst 2013 sind mehrere Vorstandsmitglieder zurückgetreten beziehungsweise haben ihre Ämter eher passiv statt aktiv ausgeübt, es fehl(t)en Trainer für die Jugendmannschaften und Helfer und Unterstützer im alltäglichen Vereinsleben. „Auch wenn der Rückzug der ersten Mannschaft ein Rückschlag ist, auch wenn es eine Entscheidung gegen die Qualität des Aushängeschildes des Klubs ist, letztendlich ist der aktuelle und einstimmig gefasste Vorstandsbeschluss vor allem eine Entscheidung für den Gesamtverein, für den Erhalt des Vereins mit seinen mehr als 500 mehrheitlich im Kinder- und Jugendalter befindlichen Mitgliedern“, zeigt Zickuhr mögliche Perspektiven und einen neuen Weg auf.

Neue Sportliche Leitung

Dieser kann offenbar mit einer neuen Sportlichen Leitung gegangen werden – „das ist ein Lichblick in unserer Situation“, freute sich Zickuhr am Donnerstagabend. „Ronny Schlüter und Thomas Röhr haben sich bereit erklärt, Verantwortung im sportlichen Bereich zu übernehmen und vielleicht sogar übergangsweise das Traineramt auszuüben“, verlautete aus dem Müritzstadion. Der Vorteil des Duos: Sie kennen den Verein, haben selbst in der zweiten und in der Altherrenmannschaft gespielt. Das könnte auch Türen bei der Spielersuche öffnen ...

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung