:

Waren rutscht leicht ins Minus

Neue Zahlen zeigen: Warens Bevölkerumg schrumpft. Und das trotz vieler Zuzüge.

Keine Angst, Waren ist immer noch die größte Stadt in der Region. Doch die Zahl der Geburten hat in der Müritzstadt deutlich abgenommen. Das statistische Amt hat die neusten Daten über die Bevölkerungsentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht. Danach lebten vor einem Jahr 21 074 Menschen in Waren. Knapp einhundert weniger als noch Anfang 2012. Und auch die letzte Hochrechnung des bundesweiten Zensus hatte 2011 eine höhere Zahl ergeben. Woran es liegt, dass die Stadt schrumpft? Vor allem an der Geburtenrate. Denn im Jahr 2012 kamen nur 184 Warener Babys auf die Welt. Rund zehn Prozent weniger als im Jahr zuvor. Die gute Nachricht aber ist: Die Müritzregion wird zum Einwanderungsland. Im gleichen Zeitraum zogen fast 1100 Menschen nach Waren. Etwas mehr, als der Stadt den Rücken kehrten.