Die besten Bilder der Naturfototage:

Warener gelingt das zweitschönste Foto

Aus ganz Deutschland, aber auch aus Österreich kamen Teilnehmer zu den Norddeutschen Naturfototagen. Doch ein Warener räumte einen Preis ab.

Mit dieser Aufnahme von Vogelschwärmen nahe des Malchiner Sees konnte sich der Warener Klaus Steindorf-Sabath einen 2. Platz bei den 16. Norddeutschen Naturfototagen sichern.
Klaus Steindorf-Sabath Mit dieser Aufnahme von Vogelschwärmen nahe des Malchiner Sees konnte sich der Warener Klaus Steindorf-Sabath einen 2. Platz bei den 16. Norddeutschen Naturfototagen sichern.

Der Warener Wolfgang Albrecht hat keine einzige Ausgabe der Norddeutschen Naturfototage der vergangenen Jahre verpasst. Klar, dass der passionierte Fotograf auch dieses Mal wieder im Warener Bürgersaal mit von der Partie war, als Könner der Foto-Zunft sich ein Stelldichein gaben und vor rund 450 Zuschauern Vorträge hielten. Dabei sind die Naturfototage in Waren etwas ganz Besonderes: Denn hier gibt es nicht nur Vorträge und Fotoschauen, sondern auch Workshops, bei denen die Teilnehmer eine der schönsten Landschaften Deutschlands vor die Linse bekommen.

Wer da mitmachen wollte, durfte am Wochenende kein Langschläfer sein: Schon um 4.30 Uhr morgens ging es zum Beispiel hinaus in den Müritz-Nationalpark, zum Käflingsbergsturm, um die Wälder beim ersten Sonnenstrahl zu fotografieren. Die alten Foto-Hasen Wolfgang Albrecht und Klaus Steindorf-Sabath pirschten da jedoch nicht mit, sondern sammelten Eindrücke bei den Vorträgen. „Es ist immer wieder erstaunlich, welch‘ tolle Aufnahmen gelingen können“, meint Albrecht.

Beide hatten sich auch am Wettbewerb beteiligt. Klaus Steindorf-Sabaths Aufnahmen von Vogelschwärmen in der Nähe des Malchiner Sees belegte einen 2. Platz in der Kategorie „Naturlandschaften“.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung