Mietvertrag mit Eigentümer gekündigt:

Warener Traditionsbäckerei Scherle schließt

Der Familienbetrieb Scherle schließt in wenigen Wochen seine beiden Filialen in Waren sowie die Bäckerei. Der Standort soll dennoch nicht ungenutzt bleiben.

Schon jetzt herrscht vor der Scherle-Filiale in der Springer Straße 27 kein Hochbetrieb mehr. Der Laden schließt am 17. Juli.
Nadine Schuldt Schon jetzt herrscht vor der Scherle-Filiale in der Springer Straße 27 kein Hochbetrieb mehr. Der Laden schließt am 17. Juli.

Die alteingesessene Warener Familienbetrieb Bäckerei Scherle schließt am 17. Juli ihre Filialen in der Springer Straße 27 sowie in der Papenbergstraße 60. Auch die Bäckerei wird dicht gemacht. Die Familie Scherle hat den Mietvertrag mit Vertretern des Nölke-Unternehmens im gegenseitigen Einvernehmen gekündigt. Den fünf Angestellten wurde die Kündigung bereits mitgeteilt.

Laut Nordkurier-Informationen soll in der Springer Straße 27 ein REWE-Markt entstehen. Von dem Unternehmen gibt es dazu auf eine Nordkurier-Anfrage noch keine Antwort. Der Stadt sind bisher keine Pläne für einen REWE-Supermarkt bekannt. "Das würde auch dem Einzelhandelskonzept der Stadt Waren widersprechen", teilt Warens Stadtsprecherin Steffi Schabbel mit.  

Für die Familie Scherle ist das Bäckerei-Aus besonders tragisch. Erst im vergangenen Jahr starb Reinhold Scherle, der Gründer des Familienunternehmens.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung