Ölteppich auf dem Mühlbach:

Was darauf schwamm, bleibt noch ein Rätsel

Es ist erst mal nicht bekannt, um welche Substanzen es sich bei den Einträgen in den Golmer Mühlbach in Schönbeck handelt. An mehreren Tagen hintereinander hatte sich auf dem Gewässer an einer Stelle ein Ölfilm gebildet.

Vor Donnerstag wird es keine genauen Ergebnisse aus dem Labor geben. Damit ist nach wie vor unklar, um welche Substanz es sich genau handelt, die in den vergangenen Tagen am Golmer Mühlbach in Schönbeck für einen sich immer wieder erneuernden Ölteppich gesorgt hatte. Die Ölsperre blieb auch über das Osterfest bestehen und wird nun bis Donnerstag bleiben, heißt es jetzt aus dem Landratsamt. Bis die endgültigen Ergebnisse vorliegen, wird sich nichts ändern. Allerdings stimmen die letzten Proben optimistisch. Dort war nichts mehr nachweisbar.

Umweltfrevel? Oder warum bildete sich auf dem Bach ein Ölteppich? Diese Frage stellten sich die Schönbecker seit mehr als einer Woche. Einem Einwohner waren die öligen Flecken auf dem Gewässer aufgefallen. Er hatte Alarm geschlagen. Die zuständigen Behörden vom Landkreis und vom Amt Woldegk wurden aktiv. Mitarbeiter der Umweltbehörde nahmen Proben, die Ölflecken wurden abgesaugt und Ölsperren gelegt. Doch das Ölleck versiegte mehrere Tage lang nicht.

Auf jeden Fall konnte mit den Ölsperren ein Ausbreiten der Substanz verhindert werden. Schächte in der Umgebung und weitere technische Anlagen wurden mehrfach untersucht. Dennoch blieb bis jetzt völlig unklar, woher und wie die fremde Substanz in das Gewässer gelangen konnte.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung