Kind verletzt:

Was geschah dem Neunjährigen auf dem Heimweg?

Sein kleiner Sohn kam nach der Schule nicht nach Hause. Der Vater schildert nun, was ihm widerfahren sei und sucht Zeugen.

Die Polizei sucht Zeugen, die gesehen haben, was mit dem Jungen passierte.
Patrick Pleul Die Polizei sucht Zeugen, die gesehen haben, was mit dem Jungen passierte.

Die Erleichterung war groß, als die Familie aus Malchow ihren Sohn wieder in den Armen hielt. „Wir haben unseren Sohn mit – Gott sei dank – nur kleineren Verletzungen gesund wieder“, schreibt der Vater. Was er aber nicht verstehen kann: Die Öffentlichkeit sei nach dem Vorfall Anfang Dezember nicht sensibilisiert worden. Deshalb macht er ihn jetzt selbst auf Facebook öffentlich.

Was war passiert? Es war der 4. Dezember, ein Freitag. Eigentlich sollte der Neunjährige nach Schulschluss gleich nach Hause kommen. Doch er kam nicht. „Durch einen Trick mit einem ihn anfunkelnden Spiegel wurde er in einen abgelegenen Bereich der Anlagen an der Stadtkirche gelockt. Dort wurde er überwältigt und im Schutz des Gebüschs hinter das DDR-Museum gezerrt. Nachdem er dort niedergeschlagen wurde, brachte man ihn zum alten Bahnhofsgelände beim Edeka-Lager“, schildert der Vater, was dem Sohn widerfahren sei. Er hofft, dass sich doch noch Zeugen melden.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen. Der Junge sei seinem Vater, der ihn schon suchte, später allein entgegen gelaufen. Beamte haben Spuren genommen, Befragungen durchgeführt, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion auf Nachfrage. Die habe bisher keine Informationen dazu gegeben, weil das die Ermittlungen behindert hätte. Wer am 4. Dezember etwa zwischen 12.15 und 14.15 Uhr etwas Auffälliges beobachtet hat, der möge sich bei der Polizei melden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung